CV Performance Group sammelt EM-Punkte in Frankreich

Morgan Porter verpasst Top-Ten um Haaresbreite

2. Juni 2021, 23:16 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
CV Performance Group sammelt EM-Punkte in Frankreich

Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt der FIA Kart Europameisterschaft auf dem Kurs im belgischen Genk, ging es für die CV Performance Group am vergangenen Wochenende zur zweiten Station des diesjährigen Rennkalenders. Das hochkarätige Championat gastierte dazu auf der Strecke im französischen Essay und begrüßte 140 Fahrer*innen. Vier von ihnen gingen für das Mercedes AMG Customer Junior Team by CVPG an den Start. Morgan Porter lieferte dabei die beste Vorstellung ab und beendete das Finale als toller Elfter.

In der FIA Kart Europameisterschaft geht es in dieser Saison Schlag auf Schlag. Nach einer kurzen Verschnaufpause versammelte sich die hochkarätige Rennserie am zurückliegenden Wochenende auf dem 1.215 Meter langen Rennstrecke in Essay. Bei bestem Wetter griff das CVPG-Fahrerquartett im 62-köpfigen Klassement der OK in das Lenkrad und erwartete dabei große Herausforderungen.

Morgan Porter rangierte als 31. des Zeittrainings zu Beginn der Veranstaltung im Mittelfeld. Seine Ausgangsposition wusste der Brite in den darauffolgenden Heats gut umzusetzen. Mit den Positionen 15, 13 und zwei neunten Rängen schob sich der CVPG-Schützling nach vorne und ging somit von Platz 23 aus in das Finale. Dort setzte Morgan seinen Aufwärtstrend beachtlich fort. Über 25 Runden kämpfte sich der Routinier durch das Feld und verpasste letztlich als guter Elfter nur knapp eine Platzierung in den hart umkämpften Top-Ten.

Auch Teamkollege Kim Hawrang überzeugte mit einer guten Aufholjagd. Im Zeittraining noch auf Position 48, platzierte sich der Südkoreaner in den Vorläufen jeweils im vorderen Mittelfeld und qualifizierte sich so als 31. für das Finale. Dort war das Glück jedoch nicht mehr auf der Seite von Kim. Ein Ausfall warf den jungen Kartfahrer zurück und sorgte für einen unversöhnlichen Abschluss seines zweiten EM-Laufes.

Für Sandro und Juliano Holzem lief es in Essay leider nicht nach Plan. Die Zwillinge hatten nach den Positionen 41 respektive 54 im Zeittraining in turbulenten Vorläufen mit Ausfällen zu kämpfen und lösten folglich leider beide kein Ticket für das begehrte Finale.

Das Fazit von Teamchef Christian Voß fiel in Frankreich nichtsdestotrotz positiv aus: „In den Rennen an diesem Wochenende wurde teilweise sehr hart gekämpft. Juliano und Sandro hatten dabei leider mehrmals das Nachsehen und haben sich letztlich unter Wert geschlagen. Unsere beiden Final-Piloten haben sich im Verlauf des Wochenendes stark behauptet. Insbesondere Morgan hat seine Ausgangsposition bestens genutzt, ist super vorgefahren und hat unsere Möglichkeiten einmal mehr verdeutlicht.“

Weiter geht es für die CV Performance Group am kommenden Wochenende. Dann startet im bayerischen Prokart Raceland in Wackersdorf der zweite Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft.