Champions of the Future Euro Series startet in Portimao

Generalprobe für EM-Auftakt in zwei Wochen

27. März 2022, 20:54 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Champions of the Future Euro Series startet in Portimao

An der Atlantikküste in Portugal startete am vergangenen Wochenende die erste von vier Veranstaltungen der COFT Euro Series. 128 Fahrerinnen und Fahrer aus 48 Nationen waren am Start, darunter zwei deutsche Vertreter. Die Siege holten sich Artem Severiukhin und Kirill Dzitiev.

Nach der Winter Series in Franciacorta Ende Februar, reiste das RGMMC-Team weiter nach Portugal und machte dort den Kick-Off der Euro Series. Alle internationalen Top-Teams waren am Start und lieferten sich vier Tage packenden Rennsport. Ausgeschrieben waren die beiden OK-Klasse, damit war das Rennen gleichzeitig eine Generalprobe für den Start der FIA Kart Europameisterschaft, welche in zwei Wochen an gleicher Stelle stattfindet.

David Walter (Koski Motorsport) holte sich die Pole-Position bei den Senioren, gab im Verlauf der Heats seine Position aber an Artem Severiukhin (WARD Racing) ab. Der Tony-Kart-Pilot baute im Finale seinen Vorsprung auf fast fünf Sekunden aus und siegte deutlich vor Joseph Turney (Tony Kart Racing Team) und Tomass Stolcermanis (Energy Corse). Der Deutsche Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport) mischte das gesamte Wochenende in den Top-20 mit und überzeugte in den Heats mit schnellsten Rennrunden – am Ende wurde er im Finale 17.

Der Ukrainer Oleksandr Bondarev (Ricky Flynn Motorsport) ist 2022 in seinem Element. Nach seinem Erfolg bei der WSK Super Masters Series, begann er das Wochenende in Portugal mit der Pole-Position. Seine Führung verteidigte er auch während der Heats. Im Finale verlor er jedoch schon beim Start seine Position an Kirill Dzitiev (Ward Racing). Der neue Spitzenreiter siegte vor Nathan Tye (Sodikart) aus England und Bondarev. Taym Saleh (KR Motorsport) war wieder als deutscher Solist mit von der Partie, schaffte nach guten Heats den Einzug ins Finale und wurde 26.