80 Piloten am Start – KZ2 mit Top-Feld und 30 Startern

6. August 2014, 22:10 | Autor: Roland Sprecher
80 Piloten am Start – KZ2 mit Top-Feld und 30 Startern

Am Wochenende vom 09.08-10.08.2014 wird auf dem Circuit de L`enclos in Levier der 4. Lauf zur LO SKM 2014 durchgeführt. Mit 80 eingeschriebenen Startern, alleine 30 Piloten im Feld der Königsklasse KZ2, wird ein Rekord an eingeschriebenen Piloten verzeichnet.

Auf der bei den Piloten sehr beliebten Strecke erwartet man spannende Rennen, geht doch die Meisterschaft mit grossen Schritten Richtung Finallauf vom 20.09 -21.09.2014 in Lignieres. Die Nervosität steigt, dass Rennfieber ebenfalls und es gilt gerade jetzt für jeden Piloten seine Nerven im Zaum zu halten. Leichte Fehler, falsche Linienwahl oder Material, welches nicht einwandfrei funktioniert können in dieser Phase der Meisterschaft für die Vorentscheidung sorgen.

Bei der Kategorie Super Mini ist der Abstand zwischen dem Meisterschafts führenden Savio Moccia und dem letztjährigen Meister Robin Furrer nur gerade 11 Punkte. Auch beim Drittplatzierten, Philippe Kissling und seinem Verfolger Mike Müller liegen nur 6 Punkte dazwischen. Wir dürfen gespannt sein wie sich die jüngsten Protagonisten schlagen werden.

In der Kategorie KF 3 ist zum jetzigen Zeitpunkt Fabio Scherer mit 201 Punkten dem Feld enteilt. Yannik Brandt. der mit 165 Punkten auf dem 2. Platz liegt, befindet sich in Lauerstellung um von einem etwaigen Fehler des Führenden zu profitieren.

Die Kategorie X30 Challenge Switzerland wird angeführt von Yannik Klaey mit 161 Punkten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Adrian Hochstrasser und Alessandro Felber. Die Herren werden aber von einer Amazone gejagt und es gilt der viertplazierten in der Meisterschaft, Fabienne Wohlwend, entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken. Hat sie doch beim letzten Lauf in Vesoul die Kategorie dominiert und sämtliche Rennläufe gewonnen.

Die Königsklasse KZ2 wird vom letztjährigen Meisterschaftszweiten Ken Allemann dominiert. Trotz den zwei verlorenen Finalläufen in Wohlen und Vesoul, liegt er unangefochten an der Spitze des Klassements mit 76 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Andre Reinhard. In dieser Kategorie gibt es neben dem Altmeister Allemann diverse andere Piloten, welche je nach Rennlauf für einen Sieg in Frage kommen. Wenn Allemann aber weiterhin so regelmässig mit Spitzenplätzen punktet, ist ihm der Meistertitel kaum mehr zu entreissen. Mit 30 Starten ist in diesem Feld in Levier sicherlich mit spannenden Duellen zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.