Wetterkapriolen beim Auftakt in Oschersleben

5. September 2015, 19:29 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Wetterkapriolen beim Auftakt in Oschersleben

In der etropolis Motorsportarena Oschersleben ist an diesem Wochenende die Deutschen Kart Meisterschaft mit seinen Prädikaten DKM, DJKM und DSKM zum vierten Saisonrennen zu Gast. Nach Sonnen am Morgen, fand ein Großteil der Heats bei Regen statt. Als Führende gehen Alexander Schmitz (DSKM), Noah Watt (DJKM) und Richard Verschoor (DKM) in die Finals.

Nach Wackersdorf, Genk und Ampfing reiste der DKM-Tross weiter nach Oschersleben. In der Magdeburger Börde treten die Fahrerinnen und Fahrer in den Wertungsläufen sieben und acht gegeneinander an. Die Bedingungen auf dem 1.018 Meter langen Kurs könnten jedoch anspruchsvoller nicht sein. Starker Wind forderte schon während der freien Trainings die Fahrer – am Samstagnachmittag kam zusätzlich noch Regen dazu. Die Zeittrainings gingen aber alle im Trockenen über die Bühne.

Bei den Junioren bestimmten die Gastpiloten aus dem Team Ricky Flynn Motorsport das Geschehen. Im Qualifying fuhr der US-Amerikaner Logan Sargeant vor seinem Teamkollegen Noah Watt die Bestzeit. Schnellster Stammfahrer war Max Hesse (RS Motorsport) als Dritter. Mit jeweils einem Sieg und einem dritten Rang übernahmen nach den Heats Noah Watt und die schnelle Russin Milen Ponomarenko (BRT) das Zepter. Durch das bessere Zeittrainingsresultat steht Watt im ersten Wertungslauf auf der Pole-Position. Dritter ist Logan Sargeant vor Sun Yue Yang (Ricky Flynn Motorsport) und Max Hesse, der sich damit zehn Meisterschaftspunkte sicherte. Seine ärgsten Verfolger im Gesamtklassement kamen hingegen nicht bestens zu recht. Emil Dose (Storm Development) liegt am Abend auf Platz acht, Bent Viscaal (KSM Racing Team) ist 14.

Die Meisterschaftsfavoriten gaben bei den Schaltkarts den Ton an. Der Deutsche Alexander Schmitz (KSM Racing Team) war Schnellster im Zeittraining und verteidigte seinen Platz auch im Verlauf der Heats. Einfach war es für ihn aber nicht. Jorrit Pex (Pex Racing Team) und Davide Foré (Renda Motorsport) hingen ihm dicht im Nacken. Der Niederländer Pex gewann ebenfalls einen Vorlauf und wurde einmal Zweiter, damit steht er im ersten Finale auf Startplatz zwei. Hervorragender Dritter ist Dylan Davies (CRG Keijzer Racing Team) vor Davide Foré und Stan Pex (Pex Racing Team). Der Drittplatzierte Dylan Davies war am Samstagabend durchaus zufrieden: „Ich fahre seit Jahresbeginn im Keijzer Racing Team und wir arbeiten sehr hart um uns zu verbessern. Wir werden von Rennen zu Rennen schneller und machen eine gute Entwicklung. Ich freue mich auf morgen, wir sind im Regen und Trockenen sehr schnell.“

In der Königsklasse blicken alle Augen auf das niederländische Duo Martijn van Leeuwen (CRG Keijzer Racing Team) und Richard Verschoor (RB Racing). Die Beiden führen das Klassement an und machen den Titelkampf unter sich aus. Den Matchball holte Richard Verschoor, mit der Pole-Position im Zeittraining und zwei Vorlaufsiegen war er klar der schnellste Mann und startet morgen verdient aus der ersten Startposition. „Wir haben seit Ampfing einige Tests absolviert und sind hier richtig gut unterwegs. Morgen darf es so weiter gehen, dann ist in der Meisterschaft wieder alles offen“, fasste Verschoor im Interview zusammen. Sein ärgster Kontrahent Martijn van Leeuwen fand entgegen nicht in seinen Rhythmus und liegt nach den Heats hinter Casper Roes (Ricky Flynn Motorsport) und Christian Soerensen (Strom Development) auf Rang vier. Komplettiert werden die Top-Fünf durch den Dänen Andreas Jochimsen (Strom Development).

Der Startschuss zum Rennsonntag fällt um 9:00 Uhr mit den Warm-Ups der drei Klassen, die Finalrennen beginnen um 09:55 Uhr mit den Junioren. Alle Renngeschehnisse sind wieder live im Video-Stream unter www.live-timing.de zusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.