Valier Motorsport-Dreigestirn sammelt DKM-Punkte in Kerpen

30. Mai 2017, 21:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Valier Motorsport-Dreigestirn sammelt DKM-Punkte in Kerpen

Bereits beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft präsentierte sich Valier Motorsport in bester Verfassung. Mit dem neuen Chassis-Partner Sodi-Kart mischte man an der Spitze des internationalen Feldes mit und gehörte zu den Top-Teams. Gleich drei Fahrer starteten am Wochenende (26.-28.05.2017) in Kerpen unter der Bewerbung des Teams aus Vettweiß.

„Es gibt immer mal Zeiten zur Veränderungen“, antworte Klaus Valier auf die Frage zum Wechsel der Chassis-Marke. Dass dieser erfolgreich war, unterstrich das Team am vergangenen Wochenende in Kerpen. Auf der Heimstrecke warteten auf die drei Fahrer Marek Schaller, Marcel Lipp und Marcel Preuß schwierige Bedingungen. Hohe Außentemperaturen forderten die Kondition von Fahrer und Material. Zusätzlich verlangte ein hohes Grip-Niveau ein großes fahrerisches Geschick.

Als Newcomer im Team legte Marek Schaller mit Rang neun im Zeittraining einen perfekten Einstand hin. Der Youngster ist amtierender X30 Junioren Meister im ADAC Kart Masters und wechselte in diesem Jahr in die Königsklasse des deutschen Kartsports. Dass der Erfolg keine Eintagsfliege war, unterstrich Schaller in den späteren Heats. Der erste Durchgang verlief wegen einer Kollision und späteren Spoilerstrafe nicht perfekt, als Fünfter im zweiten Lauf mischte er aber auf den vorderen Rängen mit und sicherte sich Startposition 18 für das erste Finale. Aus dem hinteren Mittelfeld gab es für ihn dann kein Halten mehr. Als Zehnter und Elfter sammelte der Rookie auf Anhieb seine ersten Meisterschaftspunkte.

Nur einen Platz hinter Schaller landete im Zeittraining sein Teamkollege Marcel Lipp. Der Kartsport-Routinier kennt auf dem 1.107 Meter langen Kurs fast jeden Grashalm und machte sich seine große Erfahrung zu nutzen. Doch in den Vorläufen erwischte es ihn knüppeldick. Zwei Unfall bedingte Ausfälle warfen ihn ans Ende des Feldes zurück. Als 32. schaffte er aber den Einzug in die Finals. Von hinten kämpfte er sich dann in den beiden 23 Runden langen Wertungsläufen nach vorne und wurde einmal als 15. und Neunter abgewinkt. Damit verbesserte er sich im Gesamtklassement auf einem guten zwölften Rang.

Als Dritter im Bunde schnupperte Marcel Preuß erste Rennluft in der Deutschen Kart Meisterschaft. Der junge Hesse legte einen Gaststart in dem 38 Mann starken Feld hin und ließ die Konkurrenz mit Position 23 im Zeittraining erstmals aufhorchen. In den späteren Heats verbesserte er sich nochmals um zwei Ränge und knüpfte im ersten Finale an seine Vorstellung an. Nach harten Positionskämpfen sah er auf Position 17 den Zielstrich. Leider konnte er im zweiten Durchgang nicht nochmals sein Können beweisen – eine unverschuldete Kollision stoppte Marcel vorzeitig.

Teamchef Klaus Valier zog am Sonntagabend trotzdem ein durchweg positives Fazit: „Wir können wirklich zufrieden sein. Das Sodi-Kart in Kombination mit unseren Motoren von FAE Engines sind ein gutes Paket. Wenn Marcel Lipp in den Heats mehr Glück gehabt hätte, wäre er ein Kandidat für die Top-Fünf gewesen. Auch Marek hat mich überzeugt. Das erste Rennen in der DKM hätte schwieriger nicht sein können. Der Grip auf der Strecke war schon teilweise brutal. Er hat das sehr gut gemacht und mit schnellen Rundenzeiten durchweg überzeugt. Ebenso hat auch Marcel Preuß sich sehr positiv entwickelt und viel Erfahrung bei seinem Gastauftritt gesammelt. Unserem Technikpartner Ravenol sowie Sodi-Importeur Achim Beule und Frank Amend von FAE gilt ein großes Dankeschön für den Support an diesem Wochenende.“

Weiter geht es für das Team in drei Wochen (16.-18.06.2017) beim zweiten Rennen des ADAC Kart Masters im Prokart Raceland Wackersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.