4. Mai 2016, 11:24 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Dritter bei Premiere des DMSB Schalt Kart Cup

Die Blicke der Kartsport-Begeisterten richteten sich am vergangenen Wochenende nach Wackersdorf. Maximilian Paul aus dem Team NSK for Racing überzeugte bei der Premiere des DMSB Schalt Kart Cup und feierte als Gesamtdritter einen gelungenen Einstand in seine erste Schaltkartsaison.

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit – die DKM Saison 2016 startete auf dem Prokart Raceland in Wackersdorf. Im Rahmenprogramm der höchsten Deutschen Kartserie findet in diesem Jahr erstmalig der DMSB Schaltkart Cup statt und erfreute sich eines starken internationalen Interesses. Insgesamt 34 Piloten stellten sich der Herausforderung auf dem anspruchsvollen Kurs in der Oberpfalz. Einer von ihnen war der Dresdener Maximilian Paul, 2016 startet der Youngster erstmals in der Schaltkart-Klasse.

„Ich habe mich direkt in der neuen Kategorie wohl gefühlt. Der Umstieg aus den X30 Junioren war etwas einfacher als ich mir es vorgestellt hatte“, schilderte der 16-jährige. Der Förderpilot des ADAC Sachsen e.V. blickte im Vorfeld des DKM-Starts auf eine erfolgreiche Saisonvorbereitung zurück: Auf internationalem Terrain behauptete sich der Nachwuchsfahrer bereits im Rahmen der WSK Super Masters Series.

Dementsprechend selbstbewusst ging er in Wackersdorf an den Start: „Ich fühle mich sehr gut und kann den Start kaum abwarten.“ Seine positive Einstellung münzte der DR Kart-Pilot gleich in aussagekräftige Resultate um – schon nach den Freien Trainings galt Maximilian als Mitfavorit. Diese Ambitionen untermauerte der Schützling aus dem NKS for Racing-Team im Zeittraining. Als schnellster seiner Gruppe mischte er ganz vorne mit und belegte in der Gesamtwertung den herausragenden zweiten Rang.

Der Wettergott hatte im gesamten Verlauf des Wochenendes gute Laune – die Bedingungen auf und abseits der Rennstrecke waren ideal für alle Beteiligten. Maximilian Paul fuhr so auch in den Heats ohne Probleme an der Spitze der KZ2-Fahrer mit. Mit einem Laufsieg und einem dritten Rang sicherte er sich als Dritter eine gute Ausgangsposition für die sonntäglichen Finals.

Diese verteidigte er während des ersten Wertungslaufes und lieferte sich einen packenden Fight um den Sieg. Nach 21 Rennrunden sah Max als bester Deutscher auf Rang drei liegend das Ziel.  „Bisher läuft alles sehr gut, ich fühle mich in meinem Kart wohl und versuche im entscheidenden Rennen darauf aufzubauen“, blickte der Rookie auf den letzten Wertungslauf und knüpfte prompt an seine Performance an. Als Vierter landete er wieder in den Pokalrängen und sicherte sich Rang drei im Gesamtklassement.

„Die neue Klasse bereichert die DKM. Es war ein gelungener Einstand für mich und ein insgesamt tolles Wochenende hier in Wackersdorf. Ein großer Dank an das gesamte Team für die großartige Unterstützung. Nun freue ich mich auf mein nächstes Rennen und versuche das Gezeigte weiterhin konstant abzurufen“, fasste der Dresdener am Sonntag zusammen. Bereits nächste Woche kann Maximilian beim ADAC Kart Masters in Hahn nachlegen. Auf dem Hunsrückring peilt er wieder die vorderen Ränge an.