16. Juni 2015, 13:23 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

In das sprichwörtliche kalte Wasser sprangen die Junioren aus dem Team TR Motorsport am vergangenen Wochenende. Das Trio bestreitet seine erste Saison in der Klasse KF Junior und traf in der Deutschen Kart Meisterschaft auf starke Konkurrenz. Trotzdem wussten sie sich im belgischen Genk zu behaupten und kassierten weitere Meisterschaftspunkte.

Jusuf Owega, Luke Raspudic und Phil Hill starteten auf dem 1.360 Meter langen Kurs im belgischen Genk unter der Bewerbung des Jesolo-Teams. Mit 31 Fahrerinnen und Fahrern wartete bei den Junioren starke Konkurrenz. Die Witterungsbedingungen hätten nicht besser sein können, allein während des Zeittrainings regnete es und die Strecke war nass.

Schnellster Fahrer im Qualifying war Jusuf Owega auf Position 19. Luke Raspudic folgte als 23. vor Phil Hill auf Platz 28. Doch in den Heats erlebte das Trio ein Auf und Ab. Jusuf Owega etablierte sich erneut als Schnellster und fuhr die Zeiten der Spitze. Doch zwei Ausfälle warfen den Youngster auf die letzte Position zurück. Ebenfalls einen Ausfall musste Phil Hill verzeichnen und stand in der Startaufstellung für das erste Finale nur auf Position 28. Einen Rang vor ihm reihte sich Luke Raspudic als 27. ein.

In den Finals lief es etwas besser für die Neueinsteiger. Phil Hill zeigte eine tolle Aufholjagd und wurde als 23. respektive 21. abgewinkt. Beeindruckend war die Aufholjagd von Jusuf Owega. Im ersten Durchgang wurde der Kölner zwar unverschuldet in eine Kollision verwickelt, durch welche er in der turbulenten Startphase stark auf die Streckenbegrenzung prallte. Jusuf behielt jedoch trotzt dieses Zwischenfalls seinen sportlichen Ehrgeiz. Im zweiten Finale zeigte er sein Potential und kämpfte sich von Platz 29 gekonnt an seinen Gegnern vorbei. Als beeindruckender Elfter schrammte er hauchdünn an den Top-Ten vorbei. Der Dritte im Bunde Luke Raspudic zeigte im zweiten Finale ein starkes Rennen, vom Ende des Feldes fuhr er bis auf Position 19 vor.

Trotz der teilweise durchwachsenen Rennen war Teamchef Rade Trnavac am Sonntagabend positiv gestimmt: „Wir dürfen nicht vergessen, dass die drei ihre erste Saison bei den Junioren bestreiten. Die Konkurrenz ist in der DKM sehr stark, da gilt es so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln. Jusuf hat mehrmals bewiesen, dass er schnell ist. Seine Zeiten waren auf dem Niveau der Spitzenfahrer.“

Nach zuletzt anstrengenden Wochen, hat das Team nun ein Wochenende Pause. Weiter geht es Ende Juni mit dem ADAC Kart Masters in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben.