Tom Lautenschlager fährt in die Top-Drei

16. Juni 2015, 12:04 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt
Tom Lautenschlager fährt in die Top-Drei

Am vergangenen Wochenende war die Deutsche Kart Meisterschaft zum zweiten Rennen in Belgien zu Gast. Auch der 16-jährige Tom Lautenschlager stellte sich der starken internationalen Konkurrenz und lieferte in den Wertungsläufen eine starke Leistung ab. In der Gesamtwertung verbesserte er sich auf Platz drei.

Insgesamt 30 Fahrerrinnen und Fahrer reisten zum Auslandsgastspiel der DKM und lieferten sich auf der 1.360 Meter langen Strecke packende Fights. Darunter waren auch einige Piloten die das Rennen zur Vorbereitung auf die Kart Europameisterschaft nutzten, entsprechend stark war die Konkurrenz für Tom Lautenschlager. Bei hochsommerlichen Temperaturen herrschten beste Rennbedingungen, allein am Samstagmorgen sorgte etwas Regen für Aufregung. Tom ließ sich davon aber nicht beeindrucken und startete mit einem guten sechsten Rang in das Renngeschehen. „Für mich ist das eine gute Ausgangsposition. Diese gilt es nun in den Heats zu nutzen“, zog der junge Rennfahrer sein Zwischenfazit.

Mit einer starken Performance beendete der Schützling aus dem TB Motorsport die beiden Vorläufe auf Rang drei und fünf, sodass er im ersten Rennen von Position fünf startete. „Mit dem Samstag bin ich sehr zufrieden, wir hatten den richtigen Speed und eigentlich war alles perfekt“, resümierte Tom am Abend.

Sonntagmorgen ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter. Nach einem sehr guten Start und Position vier hatte Tom im ersten Finale jedoch ziemlich zu kämpfen. Im 30-Mann-starken Feld büßte er durch zahlreiche Positionskämpfte etwas an Boden ein und fiel bis auf Rang elf zurück. Zu Rennmitte drehte der Youngster das Ruder aber noch einmal herum und kämpfte sich wieder nach vorne. Einen Kontrahenten nach dem anderen ließ er hinter sich und sah das Ziel als toller Fünfter. „Was für eine Aufholjagd“, freute sich der Schwabe.

Im zweiten Rennen hatte Tom durch seine Renntaktik einen kleinen Nachteil. „Im Gegensatz zur Konkurrenz haben wir schon im ersten Finale unsere neuen Reifen eingesetzt, dadurch werden jetzt die ersten Runden etwas schwieriger“, erklärte der Nachwuchspilot und etablierte sich dennoch in den Top-Ten. Nach 19 Rennrunden sicherte er sich Platz acht und zog ein positives Fazit: „Wir sind zufrieden. Ich habe wichtige Meisterschaftspunkte gesammelt und mich im Gesamtklassement auf Platz drei verbessert. Ein großer Dank an mein Team und meinen Mechaniker für den tollen Job.“.

Die Deutsche Kart Meisterschaft geht nun in die Sommerpause, am ersten Augustwochenende findet im bayrischen Ampfing das Halbzeitrennen der höchsten deutschen Kartrennserie statt. Tom startet vorher aber noch beim WSK Night Race im italienischen Adria.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.