5. Juni 2018, 19:22 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Luka Kamali überzeugt in der DSKC und wird Zweiter

Am vergangenen Wochenende reiste das TB Racing Team, zum Halbzeitlauf der diesjährigen Deutschen Kart-Meisterschaft nach Ampfing. Elfer Fahrer gingen an den Start und bescherten dem Team wieder einen Platz auf dem Siegerpodium. In der Meisterschaft liegt die Mannschaft von Thomas Braumüller gleich in drei Klasse in Reichweite der Top-Fünf.

Elf Fahrer gingen für das Team auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring an den Start – ein gewohnt starker Anteil an den insgesamt 165 Teilnehmern in Bayern. Besonders erfolgreich war Luka Kamali im DMSB Schaltkart-Cup. In beiden Rennen fuhr er auf das Podest.

Bei den Junioren der Deutschen Kart-Meisterschaft gehörte Ben Dörr wieder einmal zu den besten deutschen Piloten auf der Strecke. Nach einem elften Platz im Zeittraining, verbesserte er sich in den anschließenden Heats jeweils auf den neunten Rang. Als guter Zwölfter ging er somit in die Rennen am Sonntag. Im ersten Wertungslauf lag er auf Top-Ten-Kurs, bekam nach dem Rennen aber eine Zeitstrafe und wurde lediglich 18. Unbeirrt dessen, kämpfte er sich im zweiten Lauf auf Position elf vor. In der Meisterschaft ist Ben Dörr Sechster.

Sein Teamkollege Josef Knopp und Rookie Lilly Zug gaben ebenfalls Vollgas. Beide sammelten bei der Hitzeschlacht in Ampfing wichtige Erfahrung und qualifizierten sich für das große Finale. Pech hatte Chenyu Han aus China – er verpasste als 36. nach den Vorläufen denkbar knapp den Einzug in die Finals.

Die meisten Fahrer aus dem TB Racing Team rollten in der DKM nach den Start. Luca Maisch schaffte als Zehnter im ersten Rennen den Sprung in die Top-Ten. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport präsentierte sich am gesamten Wochenende in sehr guter Verfassung.

Gleiches galt für seinen Teamkollegen Hugo Sasse, der einen fulminanten Auftakt in das Wochenende hinlegte. Nach einem dritten Rang im Zeittraining fuhr er im ersten Heat auf Position zwei vor. Als Siebter nach den Heats hatte er für den Sonntag eine gute Ausgangsbasis. Leider fiel er aber durch eine Kollision im ersten Finale weit zurück und verpasste die Chance auf eine Top-Platzierung. In der Meisterschaft liegt er als Vierter aber weiter in Schlagdistanz.

Besser lief es bei Marius Zug aus Mitterscheyern, der bei seinem Heimspiel groß auftrumpfte. Im Qualifying wurde er noch Achter, doch schon danach ging es in den Vorläufen auf Rang vier und fünf vor. Im ersten Rennen am Sonntag wurde er toller Vierter. Kilian Tabel qualifizierte sich als 26. ebenfalls für den Rennsonntag und sammelte weitere Erfahrungen.

In der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft stellte sich Moritz Horn der Konkurrenz auf dem Schweppermannring. Im Zeittraining lief es noch schleppend für Horn und er wurde lediglich 20. Doch schon zum ersten Heat fand der Kart Republic-Pilot in seinen gewohnten Rhythmus zurück und wurde Zehnter – im zweiten Vorlauf dann aufgrund einer Strafe nur 16. Im ersten Rennen am Sonntag musste er einen Ausfall hinnehmen und kam im zweiten Lauf nicht über Position 21 hinaus.

Einen großartigen Erfolg durfte das TB Racing Team im DMSB Schaltkart-Cup feiern. Luka Kamali sorgte für großen Jubel beim Team. Im Qualifying schon Siebter startete er in den Vorläufen dann weiter durch. Mit der schnellsten Rennrunde wurde er Dritter im ersten Heat und wiederum Dritter im zweiten Vorlauf. Das erste Rennen schloss er dann auch auf selbiger Position ab. Mit dem zweiten Platz im entscheidenden Wertungslauf krönte er seine tolle Leistung und ist in der Gesamtwertung nun aussichtsreicher Vierter.

Auch Thomas Braumüller brachte die Leistung seines Teams zu einem Lächeln: „Es macht mich stolz wie wir in diesem ersten Jahr zusammenstehen. Es war und ist nicht immer einfach, aber wir arbeiten als Team. Es macht richtig Spaß, zuzusehen, wie die Jungs und Mädels von Wochenende zu Wochenende hart arbeiten. Wir liegen nun in drei Klassen im Bereich der Top-Fünf, dass kann kein anderes Team von sich behaupten.“

In zwei Wochen geht es für das TB Racing Team zur Kart-Europameisterschaft nach Ampfing. Mit Hannes Janker hat die KR-Mannschaft in der OK-Klasse ein heißes Eisen im Feuer – nach seinem Sieg in England belegt der Franke aktuell den zweiten Platz.