5. Juni 2018, 18:45 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

TB Racing-Pilot wird Vierter bei DKM-Halbzeit in Ampfing

Mit dem bisherigen Saisonverlauf konnte Marius Zug vor dem Start bei der Deutschen Kart-Meisterschaft mehr als zufrieden sein. „Ich habe schon wichtige Punkte gesammelt und konnte mich weiterentwickeln“, sagte der Nachwuchsfahrer vom TB Racing Team vor dem Halbzeitrennen auf heimischen Boden in Bayern. Am gesamten Wochenende zeigte Marius eine Top-Performance – im ersten Rennen am Sonntag raste er sogar auf den vierten Platz und sorgte für zufriedene Gesichter im TB-Stall.

Bei hochsommerlichen Temperaturen am Samstag und Sonntag duellierten sich insgesamt 165 Teilnehmer auf dem Schweppermannring in Deutschlands höchster und stärkster Kartrennserie. Die 1.063 Meter Strecke war dabei ein echtes Heimspiel für den Mitterscheyer Marius Zug: „Ich fühle mich auf der Strecke pudelwohl, die Pace ist hervorragend.“ Gleich im Zeittraining zeigte Marius Zug, was in ihm steckt und er wurde Achter. An den erfolgreichen Start knüpfte er auch in den Vorläufen an.

Im ersten Heat belegte der 15-Jährige den tollen vierten Platz – und blieb auch in der Folge konstant in seinen Leistungen. Denn den zweiten Vorlauf schloss er erneut auf einem sehr guten fünften Rang. Und das schaffte er trotz der Hitzeschlacht auf der Rennstrecke: „Bei dem Wetter muss man immer voll konzentriert bleiben.“ Marius behielt jedoch weiterhin einen kühlen Kopf in Ampfing.

Mit stoischer Ruhe und Konzentration spulte er seine Leistungen auch im ersten Finale ab und raste mit Platz vier in die Pokalränge – ein toller Erfolg. Der zweite Lauf war dann etwas ereignisreicher und wechselhafter und endete in der zwölften Position für Marius Zug. Am Ende stand ein durchweg erfolgreiches Wochenende für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport zu Buche.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Im zweiten Finale haben meine Reifen zum Ende deutlich abgebaut, dadurch konnte ich nicht mehr voll attackieren“, erklärte der Kart Republic-Pilot und freut sich über wichtige Meisterschaftspunkte zur Halbzeit in der Deutschen Kart-Meisterschaft: „Ein spezieller Dank gilt meinem Mechaniker Michael und meinem gesamten Team, welches mich hervorragend auf das Wochenende vorbereitet hat.“

In zwei Wochen geht es für Marius Zug erneut nach Ampfing, dann findet auf seiner Heimstrecke der dritte Lauf zur FIA Kart Europameisterschaft statt. Die geglückte Generalprobe am vergangenen Wochenende dürfte ihm weiter Auftrieb geben.