3. Oktober 2015, 21:02 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Heute fand auf dem Erftlandring in Kerpen der erste Schlagabtausch im Finale der Deutschen Kart Meisterschaft statt. In allen drei Klassen sind die Titelentscheidungen noch offen und schon während der Zeittrainings gab es erste Überraschungen. Angeführt werden die Klassements nach den Heats von Alexander Smolyar (DJKM), Jorrit Pex (DSKM) und Richard Verschoor (DKM).

Der 1.107 Meter lange Erftlandring in Kerpen ist an diesem Wochenende Schauplatz des Finales der Deutschen Kart Meisterschaft. Nach vier spannenden Rennen in Wackersdorf, Genk, Ampfing und Oschersleben fallen im Erftland die Entscheidungen im 2015er Championat. Als Gesamtführende treten Bent Viscaal (DJKM), Alexander Schmitz (DSKM) und Richard Verschoor (DKM) an. Die Bedingungen auf der Traditionsstrecke hätten am Rennsamstag besser nicht sein können, strahlender Sonnenschein sorgte für einen gelungenen Herbsttag.

Bei den Junioren gab es schon nach dem Zeittraining die erste Überraschung. Die beiden Titelfavoriten Bent Viscaal (KSM Racing Team) und Max Hesse (RS Motorsport) fanden sich nur auf Startplatz elf und zwölf wieder. Auch in den Heats lief es für die Beiden nicht rund. Viscaal startet als Siebter in das erste Finale, Hesse ist sogar nur 15. An der Spitze setzte sich hingegen der russische Gastpilot Alexander Smolyar (Kartprom Team) fest. Nach der Pole-Position im Zeittraining, gewann er auch beide Heats. Hinter ihm komplettieren Max Tubben (CRG Holland) aus den Niederlanden und der beste Deutsche David Brinkmann (KSM Racing Team) die Top-Drei.

In der DSKM mischten hingegen die Favoriten an der Spitze mit. Alexander Schmitz (KSM Racing Team) war nach dem Zeittraining Zweiter, Jorrit Pex (Pex Racing Team) folgte als Dritter vor Davide Foré (Renda Motorsport) auf Platz acht. In den Heats schaffte Pex den Sprung an die Spitze, mit einem Sieg und einem zweiten Rang war er der Beste am Abend. Hinter ihm folgt Polesetter John Norris (Mach1 Motorsport) vor Davide Foré. Etwas Pech hatte Alexander Schmitz: Im zweiten Heat geriet er in eine Kollision und rutscht auf Rang vier im Zwischenklassement ab.

Die Fahrer der DKM zeigten schon im Zeittraining das es an diesem Wochenende um alles geht. Mit einer taktischen Meisterleistung versuchte Martijn van Leeuwen (CRG Keijzer Racing) seinen direkten Kontrahenten Richard Verschoor (RB Racing) abzufangen. Doch Verschoor ließ sich nicht unterkriegen und holte die Pole-Position. Aus der ersten Startreihe war er dann auch in den Vorläufen nicht zu stoppen und siegte gleich zwei Mal. Im ersten Finale stehen die beiden Meisterschaftsanwärter wieder gemeinsam in der ersten Startreihe. Van Leeuwen belegt nach den Heats Position zwei vor Kush Maini (Forza Racing). Bester Deutscher ist Moritz Horn (TB Motorsport Racing Team) auf Platz sechs.

Nach den Vorläufen wird es morgen in den Finalrennen ernst. Um 9:00 Uhr starten die Warm-Ups, danach geht es in die Finals um die letzten Meisterschaftspunkte. Alle Geschehnisse können wieder live im Online-Stream verfolgt werden.