RTG Kartsport gut unterwegs in Wackersdorf

Paul Enders mit ansprechender DJKM-Performance

30. August 2017, 10:23 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
RTG Kartsport gut unterwegs in Wackersdorf

Am vergangenen Wochenende reiste das RTG Kartsport-Team mit Paul Enders als Solist bei den Junioren zum vierten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft nach Wackersdorf. Dabei präsentierte sich die gesamte Crew samt Fahrer als Einheit. Enders legte gut los, musste dann einen Ausfall verkraften und kämpfte sich im ersten Rennen mit einer guten Leistung nach vorne. Doch technische Probleme stoppten ihn.

152 Teilnehmer aus über 15 verschiedenen Nationen duellierten sich auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland. Als Solist raste Paul Enders bei der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft für RTG Kartsport um die Kurven in der Oberpfalz – und er machte seine Sache zu Beginn richtig gut. Denn das Zeittraining schloss der ambitionierte Nachwuchsfahrer als Elfter ab: „Das ist ein gelungener Auftakt in das Wochenende. Ich werde versuchen, den Trend zu bestätigen und weiter Vollgas geben.“

Genau das hatte er sich für die beiden Heats vorgenommen. Doch im ersten Vorlauf musste Paul gleich einen Ausfall wegstecken und sich neu fokussieren: „So ist das nun einmal im Kartsport. Es geht ganz schnell, du musst gerade bei den Junioren konzentriert sein. Denn hier geht es ganz eng zu.“ Von dem Rückschlag ließ sich der RTG-Pilot nicht umwerfen und wurde letztlich guter Elfter im zweiten Durchgang. Wegen des Ausfalls im ersten Vorlauf musste er jedoch von der 20. Position aus in die Finalrennen starten – eine echte Herausforderung.

Diese Challenge nahm Paul Enders gerne gemeinsam mit seiner Crew vom RTG Kartsport-Team an. In den Rennrunden kämpfte er sich Stück für Stück weiter nach vorne und belegte am Ende den ansprechenden 14. Rang. Somit verbesserte er sich im ersten Finale um satte sechs Positionen. Das gab natürlich Selbstvertrauen für den letzten Wertungslauf an diesem Wochenende. Genau das machte sich dann auch auf der Piste bemerkbar. Enders lag zwischenzeitlich in den Top-Ten und hatte wieder einige Konkurrenten hinter sich gelassen. Doch einmal mehr hatte er an diesem Wochenende Pech: „Ein technischer Defekt zwang mich in der zehnten Runde zum vorzeitigen Rennende. Das ist extrem schade, weil ich gut drin war und ein richtig gutes Gefühl hatte.“

RTG-Teamchef Torsten Glitzenhirn lobte seinen Piloten, trotz des vielen Pechs: „Paul zeigt eine tolle Entwicklung in seinem Rookie-Jahr. Nach dem es Freitag nicht perfekt lief, hat er während der Rennen zurück zu seiner Performance gefunden und sich toll präsentiert. Zusätzlich hat er gelernt mit Niederlagen und Rückschlägen umzugehen. Diese werden schnell verarbeitet und der Fokus liegt wieder auf die kommenden Herausforderungen.“

Eine von diesen wartet vom 30.09. – 01.10., dann findet wieder in Wackersdorf das Finale des ADAC Kart Masters statt. Dort möchte RTG Kartsport gemeinsam mit Paul Enders noch mal überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.