1. Juli 2014, 16:18 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Ein zweigeteiltes Wochenende erlebte RS Motorsport bei der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf. Bei einem Rekordteilnehmerfeld überzeugte der ART-Importeur mit einer starken Performance im Zeittraining, in den Rennen fehlte jedoch etwas das Glück.

Der Däne Andreas Jochimsen und Aljoscha Prothmann stellten sich der starken internationalen Konkurrenz beim zweiten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft im Prokart Raceland Wackersdorf. Schon in den freien Trainings fuhr das Duo gute Zeiten und ließ auf ein erfolgreiches Rennwochenende hoffen.

Auf trockener Strecke landete Andreas Jochimsen nach dem Zeittraining auf einem sensationellen vierten Rang. „Wenn man sich die Teilnehmerliste ansieht, sind hier die besten Fahrer Europas vertreten. Der vierte Platz ist ein super Resultat“, freute sich Teamchef Roland Schneider. In den Rennen verließ es Youngster jedoch das Rennglück. Nach den Vorläufen belegte er noch Rang zwölf, rutschte im Verlauf der Finals aber auf Position 17 und 24 ab. „Irgendwie hat Andreas es nicht geschafft seine gute Ausgangslage zu nutzen. Auf der nassen Strecke hatte er es dann schwer aufzuholen“, Roland Schneider am Abend.

Neben Jochimsen vertrat auch Aljoscha Prothmann in der DKM die Teamfarben. Nach Ampfing war es das zweite Rennen für Prohtmann und er steigerte sich erneut. Mit Startplatz 26 in das Renngeschehen gestartet, zeigte er eine tolle Aufholjagd und beendete seine Finals als 15. und 16. „Aljoscha hat sich in diesem starken Feld sehr gut behauptet und ist zwei tolle Rennen gefahren“, lobte Schneider seinen DKM-Rookie. In der Gesamtwertung schielt der Bayer, als Zwölfer, weiterhin auf die Top-Ten.

In drei Wochen geht das Renngeschehen für das Team weiter. Dann findet in Kerpen der dritte Lauf der ACV German Vega Trophy statt.