Marius Zug belohnt sich für harte Arbeit in der DJKM

Rookie wird hervorragender Zweiter und bester Deutscher

12. September 2016, 14:24 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Marius Zug belohnt sich für harte Arbeit in der DJKM

Ein durchweg positives Wochenende erlebte Marius Zug in der Motorsport Arena Oschersleben. Beim Halbfinale der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft blieb der Schützling von rl-competition.com kontinuierlich an der Spitze der internationalen Top-Piloten und schaffte dank des zweiten Platzes im letzten Rennen den Sprung in die Top-Ten der Meisterschaftswertung. Der junge Racer trägt damit nun die ersten Früchte seiner harten Arbeit.

Seine erste Saison in der höchsten Kartrennserie Deutschlands hatte bislang einige Auf und Abs. „Auch wenn es mal nicht so rund lief, habe ich nie an mir gezweifelt und immer versucht das Positive mitzunehmen und aus meinen Fehlern zu lernen“, so Marius vor dem Event in der Motorsport Arena Oschersleben.

Gleich im Zeittraining erwischte der CRG-Pilot einen verheißungsvollen Beginn und landete in den Top-Ten der besten Junior-Fahrer in Deutschland. In den anschließenden Heats schaffte der Rookie gar eine weitere Verbesserung und beendete den Rennsamstag als hervorragender Neunter. „Heute hat alles sehr gut funktioniert. Jetzt gehe ich mit positiver Energie in die Finals“, strahlte Marius am Samstagabend.

Bestens ausgeruht und total fokussiert begann der Nachwuchsracer die entscheidenden Rennen. Gleich den ersten Durchgang schloss der Rookie als starker Fünfter. „Auch das lief wie geplant. Ich konnte nach dem Start einige Plätze gut machen und mich behaupten. Jetzt geht es darum nochmal alles zu geben und wenn möglich ganz nach vorne zu fahren“, rief Marius die Zielrichtung aus.

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport war im letzten Finale nicht mehr zu bremsen und raste wie entfesselt um die Kurven der Motorsport Arena Oschersleben. In seinem CRG-Kart machte Marius nochmal drei Positionen gut und wurde am Ende starker Zweiter. Dass es am Ende nur hauchdünn nicht zu seinem ersten Sieg in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft gereicht hat, änderte nichts an seiner tollen Leistung. „Ich bin überglücklich, dass ich mich belohnt und gezeigt habe, was in mir steckt“, strahlte Marius von der zweithöchsten Stufe des Treppchens in die Kamera für den Live-Stream.

„Ein großer Dank richtet sich an meinen Teamchef Robin Landgraf und meine Mechaniker Aitor Medina und Marco Zug. Ohne die, wäre das heute so nicht möglich gewesen“, dankte der 13 Jahre alte Pilot seiner Crew. Im Verbund mit rl-competition.com reist Marius in zwei Wochen zum Saisonfinale der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft und wird in Kerpen versuchen seine tolle Performance zu bestätigen. Vorher startet er aber schon am kommende Wochenende beim Finale des ADAC Kart Masters im oberpfälzischen Wackersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.