KSM Racing Team baut DJKM-Führung aus

5. August 2015, 16:27 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
KSM Racing Team baut DJKM-Führung aus

Neun Fahrer starteten am vergangenen Wochenende (1./2. August 2015) unter der Bewerbung des KSM Racing Teams beim Halbzeit-Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft in Ampfing. DJKM-Leader Ben Viscaal feierte bei wechselhaftem Wetter einen weiteren Laufsieg und baute seine Führung aus. Bei den Schaltkarts mischte Alexander Schmitz wieder an der Spitze mit.

Die Wertungsläufe fünf und sechs der Deutschen Kart Meisterschaft standen am vergangenen Wochenende für das OTK-Germany Team auf dem Programm. Dafür reiste die Mannschaft rund um Ralf Schumacher in das bayerische Ampfing. Auf dem 1.060 Meter langen Kurs ging es um weitere Meisterschaftspunkte in den höchsten deutschen Kartsport-Prädikaten. Insgesamt gingen 110 Fahrerinnen und Fahrer an den Start.

Mit 38 Teilnehmern waren die Junioren bei der dritten Veranstaltung stark besetzt. Als Gesamtführender ging der Niederländer Bent Viscaal auf die Reise. Während es im Zeittraining für ihn nicht nach Plan lief, verbesserte sich der Laufsieger aus Genk in den Vorläufen auf Position fünf und hatte damit eine gute Ausgangslage für das erste Finale. In der Nacht zum Sonntag wandelte sich aber das Wetter – es regnete und die ersten Finals starteten auf nasser Strecke. Bent erwischte im ersten Durchgang einen verhaltenen Start, kämpfte sich im Rennverlauf aber nach vorne und wurde nach 19 Rennrunden als Sieger abgewinkt. „Das Wochenende ist wie eine kleine Achterbahn. Im Regen waren wir aber schnell und es lief alles perfekt“, kommentierte Viscaal seinen Sieg. Im zweiten Finale auf nun trockener Strecke büßte er erneut einige Ränge am Start ein, schaffte diesmal aber nicht den Sprung an die Spitze und beendete den Lauf als Sechster. In der Gesamtwertung baute Bent trotzdem seine Führung aus und geht mit 30 Punkten Vorsprung in die finale Phase.

Neben Viscaal rollten auch David Brinkmann und Doureid Ghattas bei den Junioren an den Start. Beide waren am Samstag verhalten unterwegs und lagen nur den Positionen 21 respektive 25. Doch in den Finals bewies das Duo seine Kämpferqualitäten. David Brinkmann preschte im ersten Finale durch die Meute und wurde Siebter. Selbige Position belegte er auch im zweiten Lauf und festigte damit Gesamtrang vier. Doureid Ghattas machte ebenfalls deutlich Boden gut und wurde als Elfter und 18. abgewinkt.

In der DSKM knüpfte Alexander Schmitz an seine überragende Form der vergangenen Wochen an. Im Qualifying noch auf Position drei, feierte er zwei klare Vorlaufsiege und sicherte sich die Pole-Position für das erste Finale. Auf nasser Strecke gewann er auch im Rennen den Start, hielt dem Druck seiner Verfolger aber nicht bis zum Ende stand und wurde als Zweiter abgewinkt. „Auf der nassen Strecke reichte es nicht ganz zum Sieg“, sagte Schmitz nach dem Rennen. Schnell unterwegs war der Niederrheiner aber im zweiten Lauf. Bei besten Streckenbedingungen kämpfte er um den Sieg. Doch eine kleine Kollision warf ihn im ersten Renndrittel auf Platz neun zurück. Mit der schnellsten Rennrunde kämpfte er sich aber wieder nach vorne und wurde am Ende noch Siebter. Trotz des kleinen Rückschlages machte Alexander in der Meisterschaft Boden gut und ist aktuell aussichtsreicher Dritter.

Als Zweiter trat Andreas Fasberg im 47-Mann starken Feld an. Der Däne schaffte es aber nicht sich in den Top-Ten zu etablieren. Als 16. beendete er den ersten Wertungslauf, im zweiten Durchgang schied er vorzeitig aus.

Gleich vier Fahrer vertraten die Tony Kart-Farben in der DKM. Schnellster Mann im Verlauf des Wochenendes war der Thailänder Sasakorn Chaimongkol. Schon im Zeittraining hielt er als Sechster den Anschluss zur Spitze und verbesserte sich in den Heats auf Platz drei. Ein kleines technisches Problem bremste ihn im ersten Finale ein. Am Ende war er nur Zehnter, bewies aber im zweiten Umlauf seine Kämpferqualitäten und landete als Fünfter in den Pokalrängen.

Ebenfalls in den Top-Ten mischte KF-Rookie Jonathan Judek mit. Bei seinem dritten Einsatz in der DKM zeigte er eine positive Lernkurve und schloss das Wochenende als hervorragender Zehnter ab. Nur einen Platz hinter ihm landete ein weiterer Rookie. Der Franzose Jean-Baptiste Simmenauer wechselte von den Junioren zu den Senioren und feierte mit den Position zwölf und elf einen guten Einstand.

Als Vierte im Bunde startete die schnelle Lady Julia Leopold. Nach einer starken Leistung in Genk, zeigte sich auch in Ampfing auf trockener Strecke ihr Potential. Allein im nassen ersten Finale rutschte sie leicht ab, landete im zweiten Durchgang als 15. aber erneut in den Punkterängen.

Teamchef Ralf Schumacher war am Abend sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Piloten: „Alles in allem war das ein sehr gutes Wochenende für unser Team. Bei den Junioren haben wir gemeinsam mit Bent die Führung ausgebaut und in der Schaltkartklasse war Alexander der schnellste Fahrer im Feld. Leider kostete am Ende eine kleine Kollision im zweiten Rennen den Sieg. Auch in der DKM gehörten wir zu den Spitzenteams und haben damit erneut unsere Vielfältigkeit bewiesen. Es ist schön zusehen, das aktuelle deutsche Fahrer auch bei internationalen Rennen wieder konkurrenzfähig sind.“

Bereits am kommenden Wochenende startet das Team beim nächsten Rennen. Dann wartet in Kerpen das Heimspiel im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.