KSM mischt an DKM-Spitze mit

Starker Auftritt von OTK Germany in Wackersdorf

4. Mai 2016, 9:51 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
KSM mischt an DKM-Spitze mit

Zum Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft reiste das KSM Schumacher Racing Team am vergangenen Wochenende (29. April bis 1. Mai 2016) nach Wackersdorf. Zwölf Fahrer traten für die Mannschaft aus Kerpen an und behaupteten sich in den OK-Klassen an der Spitze.

Gleich in zwei Kategorien startet der Tony Kart-Importeur als amtierendes Meisterteam und möchte diese Titel 2016 verteidigen. Das wird jedoch keine einfache Aufgabe: Die Teilnehmerfelder der DKM sind unglaublich stark besetzt. Im Prokart Raceland Wackersdorf gingen 140 Fahrer aus 23 Nationen auf die Reise. Das Team aus Kerpen war mit seinen Piloten in allen vier Klassen vertreten.

Bei den Junioren zeigte sich ein zweigeteiltes Bild. David Vidales lieferte starke Finalrennen ab. Nach viel Pech in den Heats qualifizierte er sich mit einem Sieg für die Finals und fuhr im ersten Durchgang von Rang 27 bis auf fünf nach vorne. Im zweiten Lauf legte er nochmals nach und kämpfte um den Sieg. Letztlich verpasste er diesen als Zweiter nur knapp. „Nach dem vielen Pech gestern, war es heute ein sehr guter Tag für mich“, fasste der Spanier zusammen. In der Meisterschaft liegt er aktuell auf Rang drei.

Ebenfalls den Sprung in die Finals schafften Leon Koslowski und Felix Scholz. Letzterer lieferte in seiner ersten vollen DJKM-Saison zwei solide Rennen ab und sah als 21. und 20. die Zielflagge. Teamkollege Koslowski musste hingegen einen Ausfall verzeichnen und kämpfte sich im zweiten Wertungslauf auf Rang 25 nach vorne. Leider nicht in den Finals waren Doureid Ghattas und Leonard Apel dabei. Das Duo verpasste im Hoffnungslauf die ersehnte Qualifikation.

Vier Fahrer schickte Teamchef Ralf Schumacher in der Königsklasse DKM auf die Reise. Neben dem amtierenden Junioren-Champion Bent Viscaal starteten auch David Brinkmann, Luca Lippkau und Felix Arnold. Für den Hessen Arnold endete das Wochenende jedoch vorzeitig. Im freien Training wurde er in einen Unfall verwickelt und musste auf seinen Start verzichten.

Als Speerspitze behauptete sich bereits nach dem Zeittraining Bent Viscaal. Der Niederländer hielt den Anschluss zu den Piloten an der Spitze und startete als Sechster in das erste Finale. Diesen Platz verteidigte er im Verlauf der 21 Rennrunden und legte im zweiten Durchgang noch einmal nach. Als Vierter landete er in den Pokalrängen. Im Schlepptau hatte Viscaal seinen Teamkollegen David Brinkmann. Der Rookie beendete seine Läufe als Siebter respektive Fünfter. Nicht ganz in seinen Rhythmus fand Luca Lippkau. Er beendete das Wochenende hinter seinen Erwartungen. „Das Feld in der DKM ist in diesem Jahr sehr stark. Umso höher müssen wir die Ergebnisse unserer Fahrer einschätzen. Bent und David waren im zweiten Lauf in Schlagdistanz zur Spitze und hatten das Potential zum Sieg. Bei Luca müssen wir die Ereignisse analysieren, er hat es nicht geschafft an seine sonst starke Performance anzuschließen“, fasste Schumacher die Ereignisse zusammen.

Ebenfalls Weltklasse ist in diesem Jahr das Feld der DSKM. Als amtierender Champion rollte Alexander Schmitz an den Start. Doch der Niederrheiner hinkte seiner gewohnten Performance hinterher und trat mit null Punkten seine Heimreise an. Bei Teamkollege John Norris lief es hingegen besser. Der Ire mischte im vorderen Feld mit und schrammte im zweiten Lauf als Elfter nur knapp an den Top-Ten vorbei. Als Dritter startete Dominik Lanz: Über den Hoffnungslauf zog er in die Wertungsläufe ein und sah als 27. und 23. die Zielflagge.

Im neuen DMSB Schaltkart Cup vertrat Fabio Wagner die Farben des Teams aus Kerpen. Bereits im Qualifying unterstrich er als Achter seine Ambitionen und legte im ersten Heat mit einem dritten Rang noch einmal nach. Doch ein Ausfall in Lauf zwei warf ihn etwas zurück. Die Rennen am Sonntag liefen aber glatt. Mit Rang zwölf und sieben fand er sich im vorderen Feld wieder.

Bereits am kommenden Wochenende reist das Team zum nächsten Rennen. Dann findet auf dem Hunsrückring/Hahn der Auftakt des ADAC Kart Masters statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.