Guter DKM-Start für Solgat Motorsport

5. Mai 2015, 10:30 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Guter DKM-Start für Solgat Motorsport

In Wackersdorf ging es am vergangenen Wochenende für den BirelART-Importeur Solgat Motorsport um die ersten Entscheidungen in der Deutschen Kart Meisterschaft. Mit fünf Fahrern war das Team vertreten und kämpfte bei den Junioren um die Podestplätze.

Einfach waren die Bedingungen beim Saisonauftakt des höchsten deutschen Kartsportprädikats jedoch nicht. Regenschauern sorgten immer wieder für neue Streckenverhältnisse und forderten Fahrer und Mechaniker bei der Wahl des richtigen Setups. Die Solgat Motorsport-Crew bewies aber Geschick und gehört mit seinen Fahrern zu den Besten.

Bei den Junioren startete Luke Wankmüller in seine zweite Saison. In den Wintermonaten bereitete sich der Youngster auf seine Einsätze vor und trat in Wackersdorf hochmotiviert an. Schon nach dem Zeittraining wurde sein Potential deutlich und er setzte diesen Trend auch in den Heats fort. Im letzten Durchgang schrammte er als Zweiter nur knapp am Sieg vorbei. In der Gesamtwertung lag er am Abend auf Platz neun. Das erste Finale am Sonntag startete auf nasser Strecke, Luke behauptete sich im vorderen Feld und verbesserte sich im Verlauf der 17 Rennrunden um eine Position. Vollgas gab der Youngster aus Keltern dann im zweiten Durchgang, als Vierter war er in Schlagdistanz zu den Podesträngen und erhielt am Abend seinen ersten Pokal in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft. In der Meisterschaftswertung ist er aktuell Sechster. Sein Teamkollege Nermin Colakovic feierte seine Premiere in der DJKM und sammelte weitere Erfahrung. Nach einem Ausfall im ersten Finale, beendete er das Zweite als 24.

Das stärkste Feld am Wochenende wartete auf die Schaltkartfahrer. 51 Piloten rollten auf der 1.222 Meter langen Strecke an den Start. Nach den Heats fanden sich alle drei Fahrer im Hoffnungslauf wieder. Während André Matisic und Rudolf Rhyn als Zweiter und Fünfter die Qualifikation schafften, schied Jakob Gaßmann leider vorzeitig aus. Im ersten Finale kämpfte sich das Duo gekonnt nach vorne. Rudolf Rhyn kassierte als 13. ebenso Meisterschaftspunkte, wie André Matisic als 16. Leider verlief das zweite Finale nicht ganz perfekt – als 23. und 26. büßten beide Positionen ein.

Für eine Sensation sorgte der Niederländer Menno Paauwe. Der Sohn des niederländischen BirelART und TM-Importeurs war der Fahrer des Wochenendes. Nach viel Pech in den Heats, qualifizierte er sich über den Hoffnungslauf für die Finalrennen. Im ersten Durchgang preschte er dann von Startposition 32 auf drei nach vorne und holte sich im zweiten Rennen einen überragenden Sieg.

Teamchef Darko Solgat fand am Abend positive Worte zum Auftakt in Wackersdorf: „Mit der Leistung bei den Junioren dürfen wir vollkommen zufrieden sein. Luke hat sich zum vergangenen Jahr deutlich gesteigert und fährt auf dem Niveau der Führenden. Nermin muss hingegen noch viel lernen, für ihn gilt es durchzukommen und Rennen zu Rennen neue Erfahrungen zu sammeln. Diese benötigt auch André Matisic bei den Schaltkarts. Er ist schnell, muss seine Fahrweise aber noch etwas anpassen. Ein großes Lob geht an Menno Paauwe, der ist überragende gefahren und hat die Performance der Kombination BirelART und TM deutlich unter Beweis gestellt.“

Weiter geht es für das Team schon in wenigen Tagen. Dann startet Solgat Motorsport mit 14 Fahrern beim Auftakt des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.