Gelungenes Genk-Wochenende für Luca Lippkau

Rekener überzeugt bei Deutscher Kart Meisterschaft

18. Juli 2016, 16:21 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch / Björn Niemann
Gelungenes Genk-Wochenende für Luca Lippkau

Nach dem starken Auftritt in Ampfing ging es für den erst kürzlich in den Rennstall des CRG TB Racing Teams gewechselten Luca Lippkau zum dritten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft. In Genk fuhr der Rekener von Beginn an der Spitze des mit weltklasse Piloten bespickten Feldes mit und landete am Ende gleich zweimal in den Top-Ten.

Der 1.360 Meter lange Genk International Circuit war am vergangenen Wochenende Schauplatz des Halbzeitrennens in der Deutschen Kart Meisterschaft. Zwei Wochen vor dem Finale der Kart Europameisterschaft war das Feld der DKM prall gefüllt. 30 internationale Top-Fahrer gingen an den Start. Luca Lippkau behauptete sich unter den zahlreichen Werksfahrern und zeigte eine starke Performance.

Dabei war alles neu für den gebürtigen Recklinghäuser. Kurz vor dem Rennen wechselte Luca in das CRG TB Racing Team und saß in den freien Trainings erstmals in dem für ihn neuen CRG-Kart. „Die Zusammenarbeit mit dem Team und die Abstimmungsarbeit sind super. Ich komme mit dem Kart super zu Recht und bin sehr zuversichtlich“, sagte der Youngster am Freitagabend.

Bereits im Zeittraining stimmte die Pace vom TB Racing-Schützling. Nach Ablauf der Qualifying-Runden stand für Luca der zwölfte Platz zu Buche. „Das war ein vielversprechender Start in das Wochenende, darauf lässt sich aufbauen“, zeigte sich der 16-jährige zufrieden.

In den Heats legte der Förderpilot des ADAC Westfalen e.V. dann noch einmal einen Zahn zu und schloss beide Vorläufe auf dem siebten Rang ab. In Zwischenklassement belegte er den starken elften Platz. „In den beiden Heats lief es wirklich gut. Ich habe weitere Erfahrung mit dem neuen Kart gesammelt und werde morgen wieder voll angreifen“, blickte Nachwuchsfahrer bereits auf die finalen Rennläufe.

Auch während der beiden Finals ließ Luca sein Potenzial aufblitzen. Im ersten Rennen wurde er als starker Achter und im zweiten als Neunter abgewinkt. „Leider hatte ich in beiden Rennen Pech am Start und fiel etwas zurück. Ich habe mich dann aber nach vorne gekämpft und bin absolut glücklich über meine Leistung“, schilderte er die Situation in den finalen Rennläufen.

Die Premiere im CRG TB Racing Team-Dress war für Luca auch ein gelungener Test für die Europameisterschaft: „Die Pace hat über das gesamte Wochenende gestimmt. Gemeinsam mit meinem Team haben wir uns gut eingestellt und unsere Qualitäten unter Beweis gestellt. Nun freue ich mich auf die kommenden Aufgaben. Ein großer Dank an meinen Teamchef Thomas Braumüller, unseren Motorenpartner KVS und meinen Mechaniker Kevin für die tolle Unterstützung“, resümiert Luca.

Schon in zwei Wochen ist Luca wieder in Genk zu Gast. „Die Konkurrenz wird ähnlich sein wie dieses Mal. Mein Ziel ist es auch in der Europameisterschaft in den Top-Ten zu landen“, nahm er sich einiges vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.