DSKC Mülsen: Top-Ten-Ergebnis für Solgat Motorsport

Anspruchsvolles Wochenende in der Arena E in Mülsen

15. September 2021, 17:31 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
DSKC Mülsen: Top-Ten-Ergebnis für Solgat Motorsport

Für sieben Schützlinge des Solgat Motorsport-Rennteams lag der Fokus am zurückliegenden Wochenende auf den Geschehnissen im sächsischen Mülsen. Die Arena E war Austragungsort der Wertungsläufe sieben und acht der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft sowie des DMSB Schalt Kart Cup. Auf dem 1.315 Meter langen Kurs traf die Mannschaft auf hochkarätige Konkurrenz – Toni Greif lieferte dabei die beste Vorstellung ab und landete im DSKC in den hart umkämpften Top-Ten.

Die Saison der Deutschen Kart-Meisterschaft sowie des DKSC steuert zunehmend in Richtung des Saisonfinales. Am vergangenen Wochenende wartete bereits das vorletzte Event des Jahres auf die zahlreichen Teilnehmer*innen. Mit den Läufen in der Arena E in Ostdeutschland stand dabei eine Premiere bevor: Erstmalig duellierten sich die Akteure im Rahmen Deutschlands höchster Kartrennserie auf der neu geschaffenen Strecke in Sachsen.

Mit einem verkorksten Zeittraining fiel der Startschuss in das Rennwochenende für Emma Felbermayr bei den Junioren nicht wie erhofft. Auf Platz 26 rangierte die junge Lady weit hinter ihren Möglichkeiten, wie es die Österreicherin bis in die Wertungsläufe eindrucksvoll unter Beweis stellte. Über die Vorläufe schob sich Emma immer weiter nach vorne und feierte letztlich in den Rennen jeweils auf der 14. Position gleich zwei Platzierungen in den Punkterängen. Teamkollege Leon Bauchmüller haderte in Mülsen hingegen mit unglücklichen Situationen in den Heats und kam am Ende nicht über Platz 22 hinaus.

Toni Greif führte das interne Ranking der Schaltkarts im DSKC auf Platz 13 im Zwischenranking an. Nach Platz zwölf im Prefinale ließ der Routinier im Finale zwischenzeitlich richtig aufhorchen. Zeitweise kämpfte Toni im Spitzenpulk der 26-köpfigen Kategorie mit – bis zum Fallen der Zielflagge musste der BirelART-Pilot noch Kontrahenten passieren lassen, beendete den Lauf aber dennoch als guter Zehnter. Horst-Felix Felbermayr platzierte sich direkt im Windschatten dahinter und sorgte als Elfter für ein erfreuliches Ergebnis.

Mit Platz neun im Zeittraining verdeutlichte Yannik Himmels anfangs guten Speed. In den anschließenden Durchgängen war das Glück jedoch nicht auf der Seite des Solgat Motorsport-Piloten. Ausfälle warfen Yannik immer wieder zurück. Vom Ende des Feldes schaffte es der Kartfahrer im Finale noch bis auf Platz 18. Stephen Stumpf erlebte ebenfalls ein schwieriges Wochenende und wurde als 22. abgewinkt. Noch mehr Pech hatte David Jaromin. Zwei Ausfälle bedeuteten für den Youngster einen Renntag zum Abhaken.

Teamchef Simon Solgat gab sich am Abend gemischter Gefühle: „Leider wollte der Knoten an diesem Wochenende nicht richtig Platzen. Sowohl bei den Junioren als auch bei den KZ2 hat uns der nötige Speed für die Positionen ganz vorne gefehlt. Aus unseren gewonnenen Erfahrungen müssen wir lernen, um beim kommenden Rennen in Mülsen weiter vorne mitmischen zu können.  

Diese Chance bietet sich für Solgat Motorsport am 25. und 26. September. Dann gastiert das überregionale ADAC Kart Masters in der Arena E.