DKM startet mit sechs Siegern ins Jahr

Lenn Abbas siegt in der Mini 60 Series by Chrono Karting

24. April 2023, 11:58 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
DKM startet mit sechs Siegern ins Jahr

Die Arena E in Mülsen begrüßte am vergangenen Wochenende die Deutsche Kart-Meisterschaft zum ersten von fünf Veranstaltungen. Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt lieferten sich packende Duelle – am Ende gab es in sechs Rennen sechs verschiedene Sieger. Im Rahmenprogramm feierte die Mini 60 Series by Chrono Karting ihre Premiere und kürte mit Lenn Abbas den ersten Sieger.

Nach einer langen Winterpause fiel für die höchste deutsche Kartrennserie im sächsischen Mülsen der Startschuss in die Saison 2023. Die drei Prädikate DJKM, DSKM und DSKC gingen an den Start und erlebten einen strahlenden Auftakt. Die 1.315 Meter lange Arena E in Mülsen bot eine perfekte Kulisse. Als Veranstalter fungierte erstmals der MSG Eberswald e.V. im ADAC und sorgte mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf.

Jeweils ein neues Gesicht an der Spitze

Mit jeweils knapp 30 Teilnehmern waren die beiden Schaltkart-Prädikate hochkarätig besetzt und unterstrichen abermals ihren internationalen Stellenwert. Abgerundet wurde das Programm durch die Junioren der DJKM und der Mini 60 Series von Promoter Chrono Karting. Abgesehen von einem kleinen Regenschauer am Sonntag, sorgte strahlender Sonnenschein für beste Bedingungen und zog zahlreiche Zuschauer an die Strecke. Die Rennen präsentierten sich dabei sehr ausgeglichen – in keiner Klasse gab es einen Doppelsieg. Geehrt wurden am Sonntag Lenn Abbas (Mini 60), David Gorcica, Phil Colin Strenge (beide DJKM), Juliano Holzem, Dominik Reuters (beide DSKC) sowie Daniel Vasile und David Trefilov (beide DSKM).

Auftakt ohne Deutsche Kart-Meisterschaft (DKM)

Das Prädikat der Deutschen Kart-Meisterschaft fehlte leider beim Saisonauftakt in Mülsen. Ein mangelndes Teilnehmerinteresse an der OK-Klasse hat die Verantwortlichen dazu gezwungen diese auszusetzen. Trotzdem soll das Prädikat im weiteren Jahresverlauf durchgeführt werden – hierzu wurde ein „Rettungspaket“ geschnürt. Bei den Veranstaltungen in Genk (Belgien), Wackersdorf und Kerpen wird die DKM ausgeschrieben und der Deutsche Meister gekürt. Die Einschreibung wird um 40% reduziert, zusätzlich kann von den sechs Wertungsläufen einer als Streichergebnis herangezogen werden.

Mini 60 Series by Chrono Karting: Lenn Abbas fährt mit Aufholjagd zum Sieg

Der niederländische Promoter Chrono Karting veranstaltet erstmalig im Rahmen von drei Rennen die Mini 60 Series – der Auftakt fand in Mülsen statt. Am Samstag hatte Emilio Bernd (TB Racing Team) die Geschehnisse fest im Griff und führte die Wertung an. Doch im Pre-Finale erlebte die erste Startreihe einen Rückschlag. Bernd rollte kurz vor dem Start aus, der Zweitplatzierte Lenn Abbas musste nach Startproblemen hinterherfahren. Dadurch war der Weg zum Sieg frei für Milan Rossi (Lanari Racing Team).

Pechvogel Abbas kämpfte sich währenddessen wieder bis auf Position fünf nach vorne und legte damit den Grundstein für seinen Triumph im Finale. Zu Beginn wechselten sich Rossi und der Däne Marc Alexander Reistrup an der Spitze ab. Abbas stellte zur Rennmitte den Anschluss her und feierte den ersten Sieg der Mini 60 Series by Chrono Karting. Im Anschluss war er ganz begeistert von seiner Aufholjagd: „Ich bin sehr glücklich gewonnen zu haben. Die Rennen haben viel Spaß gemacht, ein großer Dank an mein Team für die Unterstützung.“  Hinter den Verfolgern Rossi und Reistrup fuhren noch Armin Kara Osman (Sim-ON Racing) und Aron Weeda in die Pokalränge. Weiter geht es für die Mini 60 beim nächsten Rennen im belgischen Genk.

DJKM: Fotofinish bei den Junioren

Mit neun Teilnehmern war das Feld der Junioren recht schwach besetzt – an packender Rennaction mangelte es trotzdem nicht. Cemil Bayyati (Lanari Racing Team) führte das Klassement nach dem Zeittraining und den Heats an. In beiden Rennen wechselten die Fahrer dann mehrmals die Spitzenpositionen und zögerten die Entscheidungen bis zum Ende heraus. Im ersten Lauf hatte David Gorcica (FORZA RACING z.s.) aus Tschechien die Nase vorne und freute sich über seinen Erfolg: „Das ist mein erstes Podium in diesem Jahr, entsprechend glücklich bin ich. Einfach war der Sieg aber nicht, Cemil hat kräftig Druck gemacht. Ich konnte seine Angriffe aber abwehren“. Die beiden KR-Fahrer Bayyati (Lanari Racing Team) und Marc Gerstenkorn (TB Racing Team) komplettierten das Podium.

Nur eine Hundertstelsekunde trennten die ersten Beiden im zweiten Lauf. Phil Colin Strenge (ADAC Württemberg e.V.) holte sich kurz vor Ende den Sieg vor Gerstenkorn. Mit etwas Abstand folgte Bayyati als Dritter. Für Strenge war es der erste Erfolg im höchsten deutschen Junioren-Prädikat, entsprechend gut gelaunt war er im späteren Interview: „Zu Beginn des Rennens hatte ich erst Probleme mit meinem Motor, doch im weiteren Verlauf konnte ich diese beheben und habe dann voll für den Sieg gekämpft. Es ist super mit solch einem Erfolg in die Saison zu starten.“

Meisterschaftsstand DJKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Cemil Bayyati (60 Punkte)
2. Marc Gerstenkorn (56 Punkte)
3. David Gorcia (51 Punkte)
4. Magnus Schindler (32 Punkte)
5. Alex Brunner Gostner (31 Punkte)

DSKC: Juliano Holzem und Dominik Reuters triumphieren

Lokalmatador Niels Tröger (Maranello SRP Factory Team) erkämpfte sich während der Heats den Spitzenplatz im DMSB Schalt-Kart-Cup und führte das Feld als Polesetter in das erste Finale. Vor dem Start wurde es aber hektisch – leichter Regen sorgte für Aufregung, am Ende starteten aber alle 31 Teilnehmer mit Slickreifen. Vom Start weg hatte Juliano Holzem (CPB Sport) das Zepter in der Hand und siegte. „Es war kein einfaches Rennen, zur Mitte setzte nochmal Regen ein und mein Verfolger kam näher. Letztlich habe ich meine Führung aber verteidigt“, resümierte der Sieger. Komplettiert wurden die Top-Fünf durch Tom Adams (Maranello SRP Factory Team), Linus Hensen (Mach1 Motorsport – Kartschmie.de), Thomas Rackl (Maranello SRP Factory Team) und Siep Kuypers (Paauwer Kart Racing).

Sieben Fahrer kämpften im zweiten Finale um den Sieg und die Pokalränge. Dabei wechselten sie im Rundentakt die Positionen. Im Ziel durfte Dominik Reuters (AP-Racing) über seinen Erfolg jubeln. „Das war ein intensives Rennen mit vielen Überholmanövern. Zum Ende habe ich etwas an Pace eingebüßt, dadurch wurde es für mich nochmal spannend.“ Platz zwei ging diesmal an Tröger gefolgt von Holzem, Adams und Kuypers. Aus den Top-Fünf heraus fiel wegen einer Spoilerstrafe Jeroen Bos (SP Motorsport) aus den Niederlanden.

Meisterschaftsstand DSKC nach 2 von 10 Läufen:
1. Juliano Holzem (58 Punkte)
2. Niels Tröger (44 Punkte)
3. Tom Adams (40 Punkte)
4. Dominik Reuters (36 Punkte)
5. Linus Hensen (31 Punkte)

DSKM: Internationales Top-Feld liefert hochkarätigen Kartsport

Das Who-is-Who des Schaltkartsports trat in der Königsklasse DSKM an. Am Samstag präsentierte sich Daniel Stell (Dörr Motorsport) in seinem Element und verteidigte seine Führung aus dem Qualifying auch über die Heats. Im ersten Finale kämpfte er weiter um den Sieg, geriet dabei aber ins Aus und rutschte ins Verfolgerfeld ab. Als Erster überquerte nach 19 Rennrunden Daniel Vasile (Birel Art Racing KSW) vor Stan Pex (SP Motorsport), Tim Gerhards (CPB Sport), Jorrit Pex (SP Motorsport) und David Trefilov (Maranello SRP Factory Team) den Zielstrich. „Ich bin sehr zufrieden für mich und das Team. Das Rennen war schön und es ist gut zum Auftakt zu gewinnen“, sagte der Rumäne im Anschluss.

Ein starkes Rennen zeigte Trefilov im zweiten Finale: Aus der fünften Startposition kämpfte er sich an die Spitze und siegte. „Ich habe versucht in der ersten Runde so viele Positionen wie möglich aufzuholen. Das war ein super Wochenende und ein guter Start in die Saison“, war der Berliner nach der Siegerehrung gut gelaunt. Hinter ihm nutzte Lukas Schächer (Haak Motorsport) den Vorteil von vier neuen Reifen und fuhr auf Rang zwei nach vorne. Dritter wurde Vasile vor seinem Teamkollegen Robert Kindervater (Birel Art Racing KSW) und Stan Pex.

Meisterschaftsstand DSKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Daniel Vasile (50 Punkte)
2. Stan Pex (43 Punkte)
3. David Trefilov (41 Punkte)
4. Jorrit Pex (36 Punkte)
5. Lukas Schächer (32 Punkte)

Zur nächsten Veranstaltung der DKM reist der Tross vom 26.-28. Mai in das belgische Genk. Dort sollen dann wieder alle vier Prädikate der Deutschen Kart-Meisterschaft vertreten sein. Zusätzlich rundet die Mini 60 Series by Chrono Karting das Programm ab. Wer sich die Rennen aus Mülsen noch einmal ansehen möchte, findet diese auf www.kart-dm.de.