DKM Ampfing: MSR-Motorsport/WST-Power behauptet sich

6. Mai 2014, 14:02 | Autor: Michael Schmitt
DKM Ampfing: MSR-Motorsport/WST-Power behauptet sich

Mit den Fahrern Felix Arnold (KFJ) und David Detmers (KZ2) nahmen MSR Motorsport den ersten Lauf zur DKM in Ampfing in Angriff.

Felix und David fanden sich über den Trainings Freitag sehr schnell auf dem Niveau der Europäischen Spitzenfahrer ein. Beide bewegten sich gegen Ende des Testtages im Bereich der der Top -Ten. Im Warm Up am Samstag setzten Felix und David ebenfalls Akzente. Felix führte die Zeitenliste lange an und war letztlich guter Fünfter. David setzte sich im Spitzenfeld der KZ Piloten sogar auf Rang eins. Dies lies für das bevorstehende Zeittraining hoffen. 

Auch im Zeittraining bestätigten beide ihre Top-Leistungen. Felix fuhr in seiner Gruppe die drittschnellste Zeit was in der Addition für den 16. Rang der 38 Piloten reichte. David wurde in seiner Gruppe Fünfter und Gesamtneunter der 63 KZ2 Piloten.

Felix erreichte nach den Heats mit einigen Zwischenfällen die 30. Startposition für die Finalläufe. David sicherte sich mit den Plätzen fünf und sieben sowie einem Ausfall die 22. Startposition für die Finals.

In den Finalläufen wurden leider weder Felix noch David für Ihre hervorragende Performance belohnt. Felix zeigte im ersten Finale eine Topleistung und katapultierte sich vom 30. auf den 19. Schlussrang. Im zweiten Finale hatte er leider einen schlechten Start und wurde zu allem Übel noch in der ersten Kurve unverschuldet in einen Unfall verwickelt, was ein paar Meter später das vorzeitige Aus zur Folge hatte.

David fuhr im ersten Finale ein super Rennen welches er letztlich auf Rang 17 beendete. Eine Zeitstrafe hatte jedoch zur Folge, das man nur den 25. Rang inne hatte und von dort aus auch ins zweite Finale starten mußte. Da Davids Vordermann zum Start sehr schlecht weg kam und er keinen Ausweg nehmen konnte, viel er mit ihm gemeinsam ans Ende des gesamten Feldes zurück. Von nun Platz 34 arbeitete er sich mühsam, aber mit Willensstärke bis auf den 22. Schlussrang nach vorne.

„Wir sind dennoch stolz auf unsere beiden Piloten, die das gesamte Wochenende eine absolut tolle Leistung abgeliefert haben. Wir wurden für unsere Mühen nicht wirklich belohnt, aber wir haben gesehen das wir absolut in der Lage sind in allen Klassen ganz vorne dabei zu sein. Das spornt uns an weiter hart zu arbeiten, um uns die entsprechende Belohnung baldigst einzuholen“, zeigte sich Michael Schmidt zufreiden „Vielen Dank an beide Piloten und ihre Mechaniker Peer Werner und Marc Nägelin für einen gelungenen DKM Auftakt“, Schmidt abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.