Aufregendes Wochenende für RTG Kartsport

12. Mai 2017, 21:47 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Aufregendes Wochenende für RTG Kartsport

Gleich an zwei Schauplätzen waren am vergangenen Wochenende die Schützlinge von RTG Kartsport vertreten. Paul Enders startete als Solist in der Deutschen Kart Meisterschaft, gleich drei Schützlinge ging in Liedolsheim beim Westdeutschen ADAC Kart Cup auf die Reise.

„Eigentlich hätte ich mich teilen müssen“, sagte Teamchef Torsten Glitzenhirn nach der Doppelaufgabe. In Ampfing vertrat Paul Enders bei seinem Debüt in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft die Farben des CRG-Teams. Der amtierende Bambini-Champion des ADAC Kart Masters erlebte ereignisreiche Rennen auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring.

Nach zwei 15. Plätzen in den Vorläufen hatte er Startposition 22 für das erste Finale inne. In diesem wurde er jedoch Opfer einer Kollision und schied vorzeitig aus. Vom Ende des internationalen Topfeldes mit Fahrern aus mehr als 15 Nationen zeigte er dann im zweiten Lauf eine starke Aufholjagd und wurde toller 20. „Paul hat an diesem Wochenende viel gelernt und den Abstand zur Spitze konstant verringert. Das Feld hing sehr eng zusammen. Im Zeittraining trennten Paul auf Rang 26 und den Ersten weniger als vier Zehntelsekunden.  Wir sind zufrieden und freuen uns nun auf den nächsten Lauf. Ein großer Dank an das CRG TB Racing Team, bei welchem wir auch diesmal wieder gut aufgehoben waren“, fasste Glitzenhirn zusammen.

Während in Ampfing bestes Kartsport-Wetter herrschte, hatte das RTG-Trio in Liedolsheim mit teilweisem Regen und nasser Strecke zu kämpfen. Bei den Bambini light ging Mitfavorit Daniel Pauls auf die Reis und lag im ersten Rennen auf einem starken zweiten Rang. Leider wurde er im zweiten Lauf unverschuldet Opfer einer Kollision und schied vorzeitig aus. In der Meisterschaft belegt er nun einen guten dritten Platz.

Bei den X30 Junior trat David Jeromin an. Nach einem verkorksten Qualifying kämpfte sich der Youngster im Verlauf der Wertungsläufe  nach vorne und sah als Neunter und Achter die Zielflagge. Senioren-Kollege Nico Hilgers gehörte in dem stark besetzten Feld zu den Spitzenfahrern. Ein siebter Platz im ersten Lauf machte Lust auf mehr. Leider machte ihm aber die Technik ein Strich durch die Rechnung. Bereits während des Starts musste er sein Kart wegen eines Defekts am Anlasser vorzeitig abstellen.

„Die Drei hatten keine einfachen Rennen, haben aber trotzdem ihre Möglichkeiten unterstrichen und wichtige Punkte gesammelt. Bei den Bambini light ist Daniel weiter auf Top-Drei-Kurs“, ergänzte Glitzenhirn später. Bereits in drei Wochen wartet auf das Team wieder eine Doppelaufgabe. Dann gastiert in Kerpen die DJKM zum zweiten Lauf und der WAKC kürt bereits in Wittgenborn seine Halbzeitmeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.