18. Februar 2021, 9:00 | Autor: Fast-Media I Luca Köster

Volles Haus auf dem Adria Raceway

Am kommenden Wochenende hat das lange Warten des internationalen Kartsport endlich ein Ende. Coronabedingt wurde die Auftaktveranstaltung der WSK von Ende Januar um drei Wochen auf den 20. und 21 Februar verschoben. Mit einem Fahrer-Großaufgebot läutet das prestigeträchtige Championat nun die neue Rennsaison ein. Unter den 350 Fahrerinnen und Fahrern behaupten sich dabei auch 20 deutsche Akteure in der ersten internationalen Bewährungsprobe des Jahres.

Die Corona-Pandemie zeigte sich in der Vergangenheit auch mit großen Auswirkungen auf den Kartsport. Veranstaltungen mussten umorganisiert bzw. abgesagt werden. Insbesondere im internationalen Renngeschehen stellen die Umstände die Organisatoren vor Herausforderungen. Mit einem adäquaten Konzept gelingt dem WSK Champions Cup am bevorstehenden Wochenende jedoch der Auftakt in die Saison 2021 – und das mit großartigem Erfolg. 350 Pilotinnen und Piloten aus aller Welt duellieren sich in den kommenden Tagen auf dem Kurs südlich von Venedig.

Mit über 100 Youngstern stellt die Mini-Kategorie in Adria das größte Fahrerfeld. Aber auch bei den OK Junioren, den OK sowie dem KZ2-Klassement füllt eine Vielzahl an Namen die Starterlisten, die schon im Vorfeld einiges an Spannung versprechen.

Aus deutscher Sicht präsentieren sich die Geschehnisse auf dem Adria Raceway besonders interessant. Mit Maxim Becker, Maximilian Pilch, Marlon Di Salvo (alle C4 Racing), Niklas Cassarino und Luke Kornder (beide CV Performance Group) greifen gleich fünf Nachwuchsrennfahrer in der Mini-Klasse an. Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport), Valentin Kluss (RS Competition) und Tom Kalender (TB Racing Team) stellen daneben das deutsche Trio bei den OK Junioren.

Die Brüder Sandro und Juliano Holzem (CV Performance Group) halten zusammen mit Gianni Andrisani (Millennium Racing Team) die schwarz-rot-goldenen Fahnen bei den OK hoch. Ein achtköpfiges Ensemble rundet das deutsche Engagement bei den Schaltkarts ab. Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW), David Trefilov, Jakob Bergmeister, Yannik Himmels, Karl Lukaschwesky (alle SRP Racing Team), Maximilian Paul, Colin Jamie Böninghausen und Almou Tarik (alle DR SRL) geben in der leistungsstärksten Kategorie des Wochenendes Vollgas.

Am Donnerstag und Freitag starten die freien Trainings sowie das Qualifying. Aus den Qualifikationsrennen am Samstag ergeben sich daraufhin die besten 34 Fahrerinnen und Fahrer für die Finalläufe am Sonntag. Über www.wskarting.it lässt sich die Rennaction auch von Zuhause aus live mitverfolgen.