Wetterkapriolen beim WAKC-Auftritt in Liedolsheim

Zweites Rennwochenende der ADAC Regionalserie

9. Mai 2017, 9:00 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Wetterkapriolen beim WAKC-Auftritt in Liedolsheim

Ein spannendes Rennwochenende erlebten die 86 Fahrerinnen und Fahrer beim zweiten Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup. In der Arena of Speed in Liedolsheim duellierten sich die Piloten bei teilweise schwierigen Wetterverhältnissen und zeigten aufregende Rennen. Die Wertungsläufe drei und vier der Regionalserie wurden dabei zusätzlich von den Teilnehmern der Gentlemen Kart Challenge eingeheizt, die mit ihren traditionellen Karts nahezu nostalgischen Flair auf den Kurs in Baden-Württemberg brachten.

Gut gefüllte Felder verbuchten die Veranstalter des Westdeutschen ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende in Liedolsheim. Auf dem anspruchsvollen Kurs, auf dem 2008 zuletzt sogar die Deutsche Kart Meisterschaft gastierte, gaben knapp 90 ambitionierte Piloten Vollgas und stellten ihr Können unter Beweis. Die teils schwierigen Bedingungen auf regennasser sowie abtrocknender Strecke stellten die Akteure dabei vor einige Herausforderungen und führten letztlich zu eindrucksvollen Rennen. Durchgeführt wurde das Rennen durch die Crew des AC Rübenach e.V. im ADAC.

Bambini light: Doppelsieg für Tom Kalender

Elf ambitionierte Nachwuchsrennfahrer machten sich bei den Bambini light auf die Reise. Eine tolle Show lieferte dabei Tom Kalender (Hamm/DS Kartsport) ab. Im Klassement der jungen Wilden raste der Youngster im verregneten Zeittraining auf die Pole-Position und ließ dabei selbst einige Piloten der deutlich stärken Bambini-Kategorie hinter sich. In den Rennen behauptete sich der Mach1-Fahrer ebenfalls an der Spitze und feierte zwei blitzsaubere Start-Ziel-Siege. Als Zweiter im ersten Durchgang hatte Daniel Pauls (Silberstedt/RTG Kartsport) anfangs noch die besten Karten für die nachfolgende Position, musste im zweiten Rennen jedoch einen Ausfall verzeichnen. Dadurch machte er den Weg frei für Sinan Mohr (Dortmund/Dischner Racing), der in den Rennen auf den Positionen zwei und drei in das Ziel fuhr und sich so letztlich vor Fynn Wagener (Netphen/HAWA Motorsport) und Leon Primm (Großschirma) klassierte.

Tageswertung Bambini light
1. Tom Kalender (40 Punkte)
2. Sinan Mohr (33 Punkte)
3. Fynn Wagener (31 Punkte)
4. Leon Primm (30 Punkte)
5. Linus R. Helwig (24 Punkte)

Bambini: Marc Schmitz in Bestform

16 Bambini versprachen schon im Voraus ein spannendes Geschehen auf dem 1.060 Meter langen Kurs der Arena of Speed. Bambini-Rookie Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport) knüpfte dabei an seine Erfolgssträhne an und präsentierte sich wieder einmal in Top-Form. Von der Pole-Position aus gewann der ADAC-Förderpilot beide Wertungsläufe und setzte sich so am Ende die Krone in der Tageswertung auf. Die nachfolgenden Platzierungen ergaben sich analog des Zeittraining-Ergebnisses. So sicherte sich Arthur Tohum (Limburg/TR Motorsport) nach konstanten Leistungen in den Rennen Gesamtrang zwei vor Jannik Julius-Bernhart (Oberleichtersbach/Ebert JB-Racing). Ein heißes Duell um Rang vier lieferten sich Levin Köker (Oerlinghausen) und Fabio Rauer (Stolberg/KSM Schumacher Racing Team), welches letztlich in ebensolcher Reihenfolge entschieden wurde.

Tageswertung Bambini
1. Marc Schmitz (40 Punkte)
2. Arthur Tohum (34 Punkte)
3. Jannik Julius-Bernhart (34 Punkte)
4. Levin Köker (29 Punkte)
5. Fabio Rauer (28 Punkte)

World Formula/RK1: Tom Remmert setzt sich an der Spitze durch

Im Viertakt-Klassement der World Formula respektive RK1 gaben zehn Fahrer Vollgas. Eine perfekte Leistung zeigte dabei Tom Remmert (Petersberg/Alijo-Hima Kart Team). Aus der Spitzenposition feierte der Youngster im ersten Rennen auf abtrocknender Strecke einen Start-Ziel-Sieg, ließ sich anschließend auch im zweiten Durchgang nicht aus der Ruhe bringen und raste zum Doppelerfolg. Den Kampf um Gesamtrang zwei entschied am Ende Sebastian Schmidt (Grasellenbach) vor Nico Noel Manka (Unna/Beule Kart Racing Team) für sich. Antony Hartz kam in den Rennen jeweils als Dritter in das Ziel, musste in der Gesamtwertung jedoch seinen im Schnitt schnelleren Kontrahenten den Vortritt lassen.

Tageswertung World Formula/RK1
1. Tom Remmert (40 Punkte)
2. Sebastian Schmidt (33 Punkte)
3. Nico Noel Manka (32 Punkte)
4. Antony Hartz (32 Punkte)
5. Marius Preibisch (29 Punkte)

X30 Junioren: Felix Wahl mit Konstanz zum Sieg

Turbulent ging es bei den elf Fahrern im X30 Junior-Klassement zu. Mit der schnellsten Runde im Zeittraining sicherte sich Max Rosam (Taunusstein/RMW Motorsport) die aussichtsreiche Position für den ersten Durchgang. Dort schlug jedoch die Stunde von Vincent Smykla (Zelhausen/RMW Motorsport). Im Nassen zeigte sich der Youngster in seinem Element und raste vor Felix Wahl (Mainz/RMW Motorsport) in das Ziel – der Mainzer kämpfte sich von der zehnten Position aus stark nach vorne. Poletsetter Rosam verlor jedoch etwas an Boden und klassierte sich als Fünfter hinter Lukas Karamitsios (Hagen/NK-Hellas Motorsport) Marcel Schminke (Bad Wildungen/RMW Motorsport).

Der zweite Lauf sorgte erneut für Veränderungen auf den Top-Rängen. Max Rosam fand zu alter Stärke zurück und erkämpfte sich im Trockenen den Sieg. Wahl knüpfte an seine zweite Position aus dem ersten Wertungslauf an und holte sich so dank seiner konstanten Vorstellung den Tagessieg. Als Dritter des Durchgangs kam Schminke vor Karamitsios in das Ziel.

Im selben Rennen startete OK Junior-Pilot  Miroslaw Kravchenko (Krefeld/TR Motorsport) ohne Konkurrenz und stand somit schon vorzeitig als Sieger fest. Ebenso gingen Janek Matenaar (Saulheim/K-Race-Tec) und Alicia Spindler (Hüffelsheim/RMW Motorsport) mit ihren ROK Junior-Karts an den Start, woraus Matenaar als klarer Gewinner hervorging.

Tageswertung X30 Junioren
1. Felix Wahl (38 Punkte)
2. Max Rosam (34 Punkte)
3. Vincent Smykla (32 Punkte)
4. Marcel Schminke (31 Punkte)
5. Lukas Karamitsios (31 Punkte)

X30 Senioren: Niklas Koch siegt – Philipp Britz beweist Kampfgeist

Die Rennen der X30 Senioren waren an Spannung kaum zu überbieten. Die 17 Fahrer zeigten in Liedolsheim packende Positionskämpfe und duellierten sich um jeden Sekundenbruchteil. Zu Beginn sah alles nach einer klaren Vorstellung von Maximilian Kannegießer (Rimbach/RMW Motorsport) aus. Der Hesse stellte sein Potential im Regen eindrucksvoll unter Beweis und fuhr im Zeittraining mit großem Vorsprung auf die Pole-Position. Doch schon im ersten Rennen folgte ein Schlagabtausch: Niklas Koch (Riedstadt/MSR Racing Team) nutzte seine Chance und fuhr unter großem Druck von seinen Verfolgern Fabian Ferres (Bergweiler/RMW Motorsport) und Kannegießer als Sieger in das Ziel.

Im zweiten Durchlauf blickten dann alle Augen auf Philipp Britz (Saarbrücken/KÜS Team PJM Motorsport). Von Platz 14 aus kämpfte sich der Top Kart-Pilot mit tollen Manövern durch das gesamte Feld und fuhr letztlich als Sieger in das Ziel. Dahinter folgte Senioren-Aufsteiger Louis Kulke (Bad Salzuflen) als Zweiter vor Ferres auf Rang drei. Die Top-Fünf vervollständigten Kannegießer und Koch.

Tageswertung X30 Senioren
1. Niklas Koch (34 Punkte)
2. Fabian Ferres (34 Punkte)
3. Louis Kulke (33 Punkte)
4. Maximilian Kannegießer (31 Punkte)
5. Florian Altschaffel (27 Punkte)

X30 Super: Karsten Lehmann rast zum Tagessieg

Acht Fahrer traten in der Kategorie X30 Super an. Allen voran war dabei Christian Dischner (Osburg/Top Kart Germany by Dischner) im Zeittraining. Mit großem Abstand zu seinen Verfolgern fuhr der amtierende Champion Bestzeit und startete im ersten Rennen von der Pole-Position. Dort musste der Osburger jedoch zurückstecken. Salvatore Gangerossa (Dillingen/Scuderia Coppola) fand auf trockener Strecke am besten in seinen Rhythmus und siegte vor Karsten Lehmann (Marburg/DS Kartsport) und Dischner auf Rang drei. Der zweite Durchgang stand ganz im Zeichen von Lehmann. Während Gangerossa gleich zu Beginn einen Ausfall verzeichnete, war der Weg frei für den Mach1-Pilot Lehmann. Christian Dischner folgte nach 17 Runden Renndistanz als Zweiter vor Günter Lakaff (Saarbrücken/DS Kartsport) auf Position drei.

Tageswertung X30 Super
1. Karsten Lehmann (38 Punkte)
2. Christian Dischner (34 Punkte)
3. Günter Lakaff (31 Punkte)
4. Boris Coppola (29 Punkte)
5. Björn Liedtke (27 Punkte)

KZ2: Ronny Tabakovic brilliert

Mit 16 Fahrern war auch das Schaltkart-Klassement stark besetzt. Paul Voegeding hatte im verregneten Zeittraining einen kühlen Kopf und setzte sich mit der Bestzeit auf Startplatz eins für den ersten Wertungslauf. In diesem wurde den zahlreichen Zuschauern an der Strecke einiges geboten. Die Fahrer an er Spitze fuhren wie an einer Perlenschnur gezogen und lieferten sich harte Fights. Den längsten Atem behielt dabei Ronny Tabakovic (Kaiserslautern/Neu Racing). Der Youngster siegte im Fotofinish vor Lokalmatador Emilien Denner (Schirringen) und Polesetter Voegeding auf Rang drei.

Aus der ersten Startreihe legte Tabakovic im zweiten Durchgang noch einmal nach und fuhr mit einem soliden Vorsprung seinen zweiten Sieg ein. Lokalmatador Voegeding sah als guter Zweiter hinter dem schnellen CKR-Piloten das Ziel. Auf Rang drei rangierte Thiemo Blumenstiel (Oberursel/GTR Kartracing) vor Nico Stagljar (Bad Friedrichshall/K-Race-Tec) und Norman Bamberger (Groß-Zimmern/Bamberger Motorsport).

Tageswertung KZ2
1. Ronny Tabakovic (40 Punkte)
2. Paul Voegeding (34 Punkte)
3. Thiemo Blumenstiel (31 Punkte)
4. Norman Bamberger (28 Punkte)
5. Nico Stagljar (28 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Zwei Mal Platz eins für Christian Schuch

Zusammen mit den Schaltkart-Piloten gingen auch sechs Fahrer in der Gentlemen-Wertung an den Start. Eine Glanzleistung lieferte Frank Zaddach (Reutlingen) im Zeittraining ab. Als Zweiter des Gesamtklassements sicherte sich der Mach1-Fahrer die Pole-Position vor seinem Kontrahenten Christian Schuch. In den Rennen auf trockener Strecke ging Zaddach jedoch nicht den Speed von Schuch mit. Der Routinier überquerte jeweils mit einem riesigen Vorsprung die Ziellinie und feierte so zwei ungefährdete Siege. Zaddach platzierte sich jeweils als Zweiter vor Carsten Schlicher (Illingen/Neu Racing) auf Gesamtrang drei.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Christin Schuch (40 Punkte)
2. Frank Zaddach (36 Punkte)
3. Carsten Schlicher (31 Punkte)
4. Steffen Schäfer (31 Punkte)
5. Reinhold Nohes (27 Punkte)

GKC 100: Doppelsieg für Patrick Eder

Für besonders viel Abwechslung sorgten die 18 Teilnehmer des Gentlemen Kart Cup. Mit ihren 100ccm-Motoren ließen die Routiniers Kartsport alter Tage aufleben und gaben kräftig Gas. Im knappen Zeittraining setzte sich zu Beginn Ralf Giessing (Bocholt) gegen Tobias Hübner (Bad Salzuflen) durch. In den Rennen präsentierte sich jedoch Patrick Eder (Edermünde) in seinem Element. Zwei Mal wurde der Swiss Hutless-Pilot als deutlicher Sieger abgewinkt und stand so am Abend ganz oben auf dem Podest. Maurice Kleer (Humes) behauptete sich jeweils als Zweiter und verwies Michael Jansen (Hürth) auf Gesamtrang drei. Patrick Labusch (Much) und Marvin Faroß (Hamm) folgten dahinter und vervollständigten die Top-Fünf.

Tageswertung GKC 100
1. Patrick Eder (40 Punkte)
2. Maurice Kleer (36 Punkte)
3. Michael Jansen (31 Punkte)
4. Patrick Labusch (31 Punkte)
5. Marvin Faroß (25 Punkte)

Weiter geht es schon in knapp drei Wochen mit den Wertungsläufen fünf und sechs des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Das Halbzeitrennen findet am 27. und 28. Mai auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn statt und verspricht wieder spannende Rennen im Rahmen der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.