WAKC läutete vorletzte Runde in Schaafheim ein

23. August 2022, 21:04 | Autor: WAKC Presse
WAKC läutete vorletzte Runde in Schaafheim ein

Nachdem die ersten Samstag Training-Sessions unter nassen Streckenbedingungen ausgefahren werden mussten, begrüßte der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende die Teilnehmer bei sommerlich angenehmen und sonnigen Wetterbedingungen auf dem Odenwaldring in Schaafheim. Ebenso auf der Gästeliste der ADAC Regionalserie stand an diesem Wochenende auch der ROK Cup Germany, welcher bereits in Wittgenborn mit an den Start ging.

Und auch wenn der Lauf in Schaafheim zumindest für die Meisterschaft noch nicht als finaler Abschluss zu sehen ist, konnte der WAKC von Seiten der eigenen Veranstaltungen seinen Abschluss für 2022 finden. Denn einzig offen ist für die Titel-Entscheidung nun nur noch der ADAC Bundesendlauf, welcher in diesem Jahr in die Meisterschaftswertung des Westdeutschen ADAC Kart Cup ebenso eingeht. Dieser findet am ersten Oktober Wochenende im Süden von Deutschland, auf der Kartbahn in Ampfing, statt.

Mini: Moritz Groneck mit dominantem Doppelsieg

Lauf 6, Sieg 12 – so dürfte die Statistik des jungen Moritz Groneck aus Melle lauten. Nachdem der junge CRG Holland Pilot bereits die gesamte Saison über die Klasse der Mini dominiert, konnte er auch auf dem Odenwaldring in Schaafheim seine Erfolgsstory weiter ausbauen. Mit schnellster Zeit innerhalb des Zeittrainings sowie zwei Start-Ziel-Siegen sicherte sich Moritz Groneck die täglich maximale Punktzahl auf sein Meisterschaftskonto und konnte nur ganz knapp den jungen Tom Wickop hinter sich halten. Dieser konnte zwar durch kontinuierliche und gute Konstanz an Groneck dranbleiben, musste sich aber am Ende des Tages auf dem zweiten Platz der Tageswertung zufriedengeben. Abschließen konnte das Podium an diesem Wochenende Semir Velija aus Mainz.

Tageswertung Mini:

  1. Moritz Groneck | 40 Punkte
  2. Tom Wickop | 36 Punkte
  3. Semir Velija | 32 Punkte
  4. Luca Treusch | 29 Punkte
  5. Felix Groneck | 29 Punkte

ROK Mini: Lars Ramaer baut Meisterschaftsführung aus

Das gesamte Wochenende war es Lars Ramaer, welcher die Klasse der ROK Mini anführte. Bereits nach dem freien Training, konnte der junge Tony Kart Pilot aus Kerpen auch im Zeittraining die schnellste Zeit in den Asphalt brennen und sich somit die beste Ausgangsposition sichern.

Dies konnte sich Ramaer zu Nutzen machen, um sich auch in beiden Läufen unmittelbar an der Spitze absetzen zu können und entsprechend einen Start-Ziel-Sieg einzufahren. Das Podest komplettieren auf dem Odenwaldring die Lindemann-Brüder Max und Phil von LMP Kartsport.

Tageswertung ROK Mini:

  1. Lars Ramaer | 40 Punkte
  2. Max Lindemann | 34 Punkte
  3. Phil Lindemann | 33 Punkte
  4. Noah Daniel Nölken | 31 Punkte

X30 Junior: Heiß umkämpftes Podium in Schaafheim

In der Klasse der X30 Junior wurde am vergangenen Wochenende für ordentlich spannende Renn-Action gesorgt. Letztendlich sicherte sich der Obertshausener Finn Wiebelhaus sowohl beide Laufsiege als auch das beste Ergebnis der Tageswertung. Weitaus interessanter wurde es um die weiteren Podestplätze sowie dahinter. Nachdem Frederick Röll von der zweiten Position in den ersten Lauf starten konnte, wurde dieser aufgrund eines Frühstarts bestraft und in der Wertung sehr weit nach hinten gespült. Doch der Hünfelder Pilot konnte sich auch hiervon nicht beirren lassen, und kämpfe sich im zweiten Lauf in nur wenigen Runden von Platz 7 auf Platz 2 zurück. Hierbei wurde er immer wieder von Moritz Fischer zum Zweikampf herausgefordert, welcher sich ebenfalls gerne den zweiten Platz in beiden Läufen gesichert hätte. Und auch Fischer von RMW Motorsport konnte nach einem schlechten Start im zweiten Lauf eine konstant starke Leistung zeigen und sich souverän auf den zweiten Platz der Tageswertung zurückkämpfen. Aus der Strafe von Röll profitierte letztendlich Lutz Ohsenbrink vom KSL Racing Team, welcher sich den dritten Platz der Tageswertung sicherte.

Tageswertung X30 Junior:

  1. Finn Wiebelhaus | 40 Punkte
  2. Moritz Fischer | 34 Punkte
  3. Lutz Ohsenbrink | 31 Punkte
  4. Frederick Röll | 30 Punkte
  5. Jarno Wiese | 28 Punkte

ROK Junior: Ben Keller gewinnt Tageswertung

Ein ebenso spannender Meisterschaftskampf entwickelte sich in der Klasse der ROK Junioren am vergangenen Wochenende. Hierbei war es Ben Keller vom Team H&R Spezialfedern by JTB Racing, welcher sich auf dem Odenwaldring behaupten konnte und beide Laufsiege nach Hause fuhr. Nach einem holprigeren Start zu Beginn, konnte sich Alexandra Buslei vom ADAC Mittelrhein im zweiten Lauf am Nachmittag nochmals steigern und ihre gesamte Leistung abrufen. Ein zweiter Platz sicherte ihr in Folge auch den zweiten Platz der Tageswertung, nachdem sowohl Kian Max Eichmann und Timm Joachim Sachse ihr Kart im zweiten Lauf nicht mehr über die Ziellinie bringen konnten. Während Kian Max Eichmann mit einer gerissenen Kette zu kämpfen hatte, löste sich bei Timm Joachim Sachse noch in der Formationsrunde der Schlauch an der Benzinpumpe, wodurch beide nicht mehr an die Erfolge aus dem ersten Lauf anknüpfen konnten. Profitierender Dritter wurde an diesem Wochenende in der Klasse der ROK Junioren Fynn Leon Schindler.

Tageswertung ROK Junior:

  1. Ben Keller | 40 Punkte
  2. Alexandra Buslei | 33 Punkte
  3. Fynn Leon Schindler | 30 Punkte
  4. Kian Max Eichmann | 18 Punkte
  5. Timm Joachim Sachse | 16 Punkte

X30 Senior: Spannender Kampf um den Tagessieg

Ein spannender Zweikampf um den Sieg ergab sich auf dem Odenwaldring in Schaafheim bei der Klasse der X30 Senioren. Nachdem Luca Römhild im freien Training die schnellste Zeit fuhr, musste dieser im Zeittraining etwas federn lassen und vom Pech verfolgt auch den ersten Lauf aus der Boxengasse starten – ein technisches Problem innerhalb der Einführungsrunde war hier die Ursache. Letztendlich wurde der packende Zweikampf zwischen Max Ohsenbrink und Cedric Fuchs ausgetragen. Im ersten Lauf konnte Ohsenbrink den RMW Motorsport Piloten zwar noch hinter sich halten, doch gleich zu Beginn des zweiten Laufs nutzte Fuchs die Chance in einem kurvenreichen Bereich, sich neben den Fahrer des KSL Racing Team zu bremsen und die Führung zu übernehmen. Gegenangriffe konnte Cedric Fuchs hier erfolgreich abwehren, und sich letztendlich den Sieg im zweiten Lauf sichern. Aufgrund des besseren Ergebnisses im Zeittraining war es letzten Endes dennoch Max Ohsenbrink, welcher punktgleich mit Cedric Fuchs den Pokal zum Tagessieg mit nach Hause nehmen durfte. Durch eine starke Aufholjagd sowie eine Bestrafung von Noel Honguero konnte sich Luca Römhild an diesem Wochenende den dritten Platz der Tageswertung zurückkämpfen. Großes Pech hatte an diesem Wochenende auch Enrico Gaffke. Nachdem der Leverkusener im Zeittraining eine starke zweite Startposition eingefahren hat, musste dieser aufgrund eines technischen Defekts sein Kart in der Boxengasse abstellen und konnte somit keine Punkte für den ersten Lauf auf dem Odenwaldring sammeln.

Tageswertung X30 Senior:

  1. Max Ohsenbrink | 38 Punkte
  2. Cedric Fuchs | 38 Punkte
  3. Luca Römhild | 30 Punkte
  4. Noel Honguero | 29 Punkte
  5. David Harpeniuk | 29 Punkte

OK + ROK (Expert) Senior

Ähnlich wie beim zweiten Lauf der WAKC Saison in Wittgenborn wurde die Klasse der OK Senior als auch ROK Senior (Expert) zusammengelegt. Vertreten durfte die OK Senioren am vergangenen Wochenende Leo-Livius Arne Weber. Dieser sicherte sich trotz einer abgerissenen Zündkerze im zweiten Lauf die beiden Lauf- sowie den Tagessieg und konnte beide Rennen auch durch Überfahrt der Ziellinie beenden.

Bei den ROK Senior war es Simo Thomas, welcher sich an diesem Wochenende gegen Justin Gerritz von H&R Spezialfedern by JTB Racing durchsetzen konnte. Mit zwei Laufsiegen sowie der besseren Ausgangsposition im Zeittraining sicherte sich der Reinheimer die maximal möglichen Punkte sowie den größten Pokal im Rahmen der Siegerehrung. Den zweiten Platz belegte Justin Gerritz, welcher ebenfalls wichtige Punkte für die Meisterschaft mit nach Hause nehmen konnte.

Die Klasse der ROK Senior Expert wurde am vergangenen Wochenende durch Norbert Laubinger von RMW Motorsport vertreten. Der Fahrer aus Merchweiler sicherte sich somit beide Laufsiege sowie den Sieg der Tageswertung im Westdeutschen ADAC Kart Cup in Schaafheim.

Tageswertung OK Senior:

  1. Leo-Livius Arne Weber | 40 Punkte

Tageswertung ROK Senior:

  1. Simo Thomas | 40 Punkte
  2. Justin Gerritz | 36 Punkte

Tageswertung ROK Senior Expert:

  1. Norbert Laubinger | 40 Punkte

KZ2: CRG Deutschland fährt zum Doppelsieg

Unabhängig von Ferienzeit, Urlaub und Co. – musste der WAKC auch am Rennwochenende auf dem Odenwaldring den geringsten Zulauf in der Klasse der KZ2 vernehmen. Nachdem die Klasse in Kerpen 2 wieder gut besetzt werden konnte, starteten am vergangenen Wochenende leider nur zwei Fahrer in der Getriebeklasse. So war es Luca Colella, welcher sich die beste Startposition sowie beide Laufsiege sicherte. Patrick Müller von CRG Deutschland konnte umso mehr mit zwei perfekten Starts überraschen, wodurch er vor seinem Kollegen in der ersten Runde etwas Abstand aufbauen konnte. Und auch wenn nur zwei Fahrer in dieser Klasse an den Start gingen, wurde hier ordentlich, fair aber hart um den Tagessieg gekämpft. Letztendlich hat es auch Luca Colella trotz schnellerer Pace am Ende einige Zeit gekostet, einen Angriff gegen Müller zu setzen und die Führung zu übernehmen. Nach jeweils 17 gefahrenen Rennrunden sicherte sich CRG Deutschland nicht nur eine erfolgreiche Trainingseinheit auf der Heimstrecke, sondern konnte auch den Doppelsieg im WAKC mit nach Hause nehmen.

Tageswertung KZ2:

  1. Luca Colella | 40 Punkte
  2. Patrick Müller | 36 Punkte

Den großen Abschluss der Saison feiert der Westdeutsche ADAC Kart Cup im Rahmen des Bundesendlauf in Ampfing. Hier geht es nochmals in die finale Runde der Meisterschaftsentscheidungen – auch wenn die Meisterschaft in der ein oder anderen Klasse bereits als klar entschieden anzusehen ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.wakc.de