29. April 2014, 18:54 | Autor: Bernd Koch

Am vergangenen Wochenende startete auf der Kartbahn in Kerpen der Westdeutsche ADAC Kart-Cup WAKC in die Saison. Mit dabei, der 12 jährige Nachwuchspilot Niklas Koch aus Crumstadt, der in der Klasse X30 Junioren in diesem Jahr seine zweite und erstmals komplette Saison im WAKC bestreiten wird.

Niklas Koch, der bisher erst einmal in Kerpen gefahren war, konnte bereits am Freitag beim Testen mit guten Zeiten sein SRT-Team überzeugen. Bei optimalen Bedingungen war Koch ganz nah an den Spitzenzeiten der ebenfalls testenden Konkurrenz dran. Dieser Trend setzte sich auch am Samstag in den freien Trainings fort. Koch kam immer besser mit der Abstimmung seines Karts sowie mit der Strecke zurecht, so dass man zuversichtlich auf den Rennsonntag blickte.

Am Sonntag dann Regen. Das herausgefahren Setup für die trockene Piste war somit Makulatur. Vor dem eigentlichen Qualifying blieb somit nur ein letztes zehnminütiges freies Training, um das Kart auf die nassen Bedingungen abzustimmen; aber auch Niklas Koch hatte nur diese zehn Minuten Zeit, sich an die nasse Bahn zu gewöhnen, die er zuvor noch nie im Regen befahren hatte.

Die Konsequenz war dann nur ein zwölfter Startplatz, so dass Niklas als auch sein Mechaniker Christoph Turi vom SRT-Team etwas enttäuscht waren, andererseits war das Starterfeld mit über dreißig Fahrern prall gefüllt. Hier musste der ADAC-Förderpilot den erfahreneren Piloten den Vortritt lassen.

Doch bis zum ersten Rennen nach der Mittagspause hörte der Regen auf und die Strecke trocknete wieder ab. Das bedeutete für das Team zwar wieder eine Menge Arbeit, um das Kart wieder „auf trocken“ abzustimmen. Doch die Mühen sollten sich lohnen. Bereits nach dem Start konnte Niklas einige Plätze gutmachen und fuhr ein blitzsauberes Rennen, das mit Platz sieben belohnt wurde.

Nachdem man nun im zweiten Rennen von Startplatz sieben und somit auf der sauberen und besseren Seite der Strecke ins Rennen ging, hoffte Niklas mit seiner Crew, weitere Plätze gut zumachen. Auch hier zeigte der junge Crumstädter, der für den Starkenburger Automobil- und Motorsportclub Darmstadt startet, sein Talent und machte in der ersten Runde zwei weitere Plätze gut und fuhr einen unangefochtenen fünften Platz nach Hause – und das bei 30 Startern im zweiten Rennen. In der Tageswertung bedeutet dies ebenfalls der fünfte Platz.

„Das lässt für den weiteren Saisonverlauf hoffen“, so Christoph Turi. Und auch Niklas‘ Teamchef Andreas Nittel attestierte Niklas „zwei fehlerfreie Rennen mit dennoch potenzial nach weiter vorne.“ Der nächste Lauf im WAKC findet am 24. + 25. Mai im westfälischen Hagen statt. Niklas startet aber bereits am kommenden Wochenende im Rhein-Main-Kart-Cup in der Stefan Bellof-Arena in Oppenrod. Dies ist der zweite Lauf der Meisterschaft. Der erste Lauf Ende März auf der Kartbahn in Liedolsheim wurde nach einem tödlichen Unfall nicht gewertet.