Tom Kalender holt Halbzeitmeisterschaft im WAKC

Erneuter Doppelsieg bei den Bambini-light

29. Mai 2017, 21:10 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter
Tom Kalender holt Halbzeitmeisterschaft im WAKC

 „Das war ein richtig tolles Wochenende“, strahlte Tom Kalender am Sonntagabend. Nachdem der Rheinländer bereits beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Liedolsheim den Gesamtsieg holte, fuhr er auch in Wittgenborn ein perfektes Rennen. Mit der vollen Punkteausbeute übernahm Tom nun die Führung in der Gesamtwertung und wurde als Halbzeitmeister gefeiert.

Die Sonne strahlte am vergangenen Wochenende unermüdlich über dem Vogelsbergring in Wittgenborn. Auf der 1.038 Meter langen Rennstrecke lieferten sich die Nachwuchsfahrer der Klasse Bambini-light packende Duelle – welche am Ende aber nur einen Sieger kannten. Schon beim Qualifying ließ Tom Kalender keine Zweifel aufkommen, wer sich heute den ersten Platz sichert.

Von der Pole-Position aus startete der Shootingstar in das erste Finale und ließ seinen Mitstreitern keine Chance zum Angriff. Am Ende raste der Schützling von DS Kartsport als klarer Sieger über die Ziellinie. „Wow, das war ein super Rennen. Die Hitze hat mir keine Probleme bereitet. Mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung zu gewinnen, ist es eine tolle Leistung“, freute sich Tom nach dem ersten Lauf.

Beflügelt von der starken Performance, fuhr der Mach1-Pilot auch beim zweiten Durchgang groß auf. Vom Start weg fuhr Tom seinen Kontrahenten davon und stand am Ende wieder ganz oben auf dem Treppchen. „Besser hätte es diesmal nicht laufen können. Abgesehen von meinem technischen Ausfall in Kerpen, habe ich alle Rennen gewonnen und führe die Meisterschaft nun an“, strahlte der Schützling von DS Kartsport.

Einen besonderen Dank spricht Tom seinem Team aus: „Ich danke Detlef Schulz von DS Kartsport, der mich mit super Motoren ausstattet und mich betreut. Auch mein Mechaniker Andreas Oerdinger hat einen entscheidenden Anteil am Erfolg. Er hat das Kart bis ins letzte Detail auf die Strecke abgestimmt“.

Nach dem Rennen in Wittgenborn ist Tom in der Meisterschaft der regionalen Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt nun Erster. Das möchte Tom auch bleiben: „Ich will den Cup gewinnen und mich dann für das Förderprogramm des ADAC Mittelrhein qualifizieren“ – mit diesen Leistungen dürfte das kein Problem werden.

Der Westdeutsche ADAC Kart Cup macht nun eine kleine Sommerpause. Weiter geht es in der Regionalserie am letzten Juli Wochenende in Harsewinkel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.