Tecno Team Germany: Erfolgreicher Start beim WAKC in Kerpen

29. April 2014, 21:53 | Autor: Thomas Esser
Tecno Team Germany: Erfolgreicher Start beim WAKC in Kerpen

Das neu gegründete Tecno Team Germany reiste am vergangenen Wochenende gleich mit zwei Fahrern in verschiedenen Klassen zum Auftakt der Westdeutschen ADAC Kart Cup 2014 nach Kerpen an: Luis Esser ging bei den Bambini Waterswift und Marco Pfaff für die X30 Junioren mit ihren hierzulande noch etwas unbekannten Tecno-Chassis an den Start.

Beide Solisten zeigten in den Trainingsläufen, dass das Tecno-Chassis auch auf deutschen Strecken eine gute Figur macht. Der erst neunjährige Luis Esser zeigte schon im Warmup, dass er in den hochkarätig besetzen Bambini-Klassen in den Top Ten mithalten kann. Bis zum Platz sieben schaffte er es im Warmup, auf Platz elf im Zeittraining.

Im ersten Rennen konnte Luis auch die Position der Top Ten beibehalten und holte sogar noch um einen Platz auf und wurde so als zehnter gewertet. Im zweiten Rennen steigerte Luis erneut seine Leistung und holte weitere zwei Plätze auf, aber leider musste Luis in der letzten Kurve durch ein hartes Fahrmanöver zweier Konkurrenten den achten Platz wieder hergeben und wurde am Ende auf den zehnten Platz gewertet.

Luis und Schrauber-Vater Thomas Esser waren dennoch sehr zufrieden, zumal die anderen Jungs seiner Klasse alle schon zwei bis drei Jahre mehr Erfahrung haben.
Das Starterfeld in der Klasse der X30 Junioren war mit 31 Fahrern gut gefüllt. Der 13-jährige Marco Pfaff zeigte im freien Training trotz noch feuchter Strecke sein fahrerisches Können mit dem Tecno-Chassis und machte schnell klar, trotz noch unbekannten Kart, kann das italienische Chassis bei den Top Ten mithalten. Das Warmup beendete Marco als Zweiter. Im Zeittraining bestätigte er seine Performance mit dem Startplatz vier.

Schon im ersten Rennen zeigte Marco bei inzwischen idealen Streckenbedingungen seine Qualitäten. Er legte einen guten Start hin. Die Überraschung nach der ersten Runde war groß, weil Marco das Feld anführte. Diese Führung gab Marco nicht mehr ab und beendete das erste Rennen auf dem ersten Platz.

Beim zweiten Wertungslauf startete Marco von der Pole-Position, die er auf während des Rennens nicht aufgab. Seine Leistung war wieder stark, denn er kam mit fast zwei Sekunden Vorsprung aus der Ersten Runde zurück. Er konnte seinen Vorsprung halten und beendete auch das zweite Rennen als Sieger. Damit fuhr er einen zweiten sichereren Sieg für das Tecno Team ein und war damit am Ende in seiner Klasse der Tagessieger.

Für Marco und Schrauber-Vater Jürgen Pfaff, und nun auch Team-Chef, war das ein gelungenes Wochenende. „Bei den in drei Wochen startenden ADAC Kart Masters wird so eine Leistung aber kaum zu schaffen sein, da die Erfahrung auf Tecno noch fehlt. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir im Laufe des Jahres noch einen Platz auf dem Treppchen erreichen werden. Unser neu gegründetes Tecno Team Germany möchte sich auch beim Team RMW Motorsport bedanken, das uns bei vielen kleinen, aber wichtigen Dingen, vor allem Rudi, mit Rat und Tat zur Seite stand.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.