Podestplatz für Jan Hendrik Heimbach zum Greifen nah

29. April 2014, 21:49 | Autor: Ingo Heimbach
Podestplatz für Jan Hendrik Heimbach zum Greifen nah

Beim ersten Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Kerpen war ein dritter Platz für Jan Hendrik Heimbach bis 30 Sekunden vor Ende des zweiten und entscheidenen Rennes so gut wie sicher, aber alles kam anders.

Der Sonntagmorgen fing bei regnerischem Wetter mit dem ersten Platz im letzten freien Training gut an. Das darauf folgende Zeittraining für die Vergabe der Startplätze im ersten Rennen schloss Jan Hendrik mit 0,30 Sekunden Rückstand zur Poleposition auf dem fünften Platz ab.

Das erste Rennen um die Mittagszeit wurde bei abtrocknender Fahrbahn auf Slicks gefahren, und Jan Hendrik kam vom Start an gut vorran, wurde als dritter im Ziel abgewunken, und das mit der schnellsten gefahrenen Rennrunde von allen 31 Piloten.

Das zweite Rennen war an Spannung kaum zu überbieten, da die ersten vier Fahrer Chancen auf den Tagessieg und damit wertvolle Meisterschaftspunkte hatten. Nach zwei abgebrochenen Startversuchen klappte dann der dritte Anlauf und Jan Hendrik Heimbach verteidigte seinen dritten Platz bis zur letzten Runde, in der er dann, durch eine harte Attacke eines Gegners, über die Curps von der Strecke abkam, sich dort dehte und ein Beenden des Rennens dadurch nicht mehr möglich war.

Auch im diesem Lauf fuhr Jan Hendrik Heimbach die schnellste Rennrunde und somit war klar, dass die Performance stimmte. Dies aber war nur ein kleiner Trost. Da das letzte Aprilwochenende in Kerpen erst der Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup war und noch einige Läufe quer durch die Republik folgen, gibt es noch einige Chancen Meisterschaftspunkte zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.