27. Mai 2014, 19:43 | Autor: Dieter Wolff

Zum zweiten WAKC Lauf in Hagen trat der Mach1 Rennstall DS Kartsport in großer Besetzung an. Insgesamt fünf Bambini, fünf Junioren und zwei Senioren waren am Start, so war man eines der größten Teams im Fahrerlager des Motodroms.

Bereits in den Trainings zeigte sich, das alle Piloten gut mithalten konnten, insbesondere Miroslaw Kravchenko im Waterswift, Felix Koopmann im Bambini light und X30 Senior Baldur Bahn erreichten Bestzeiten in ihrer Klasse. Auch die Zeittrainings standen unter einem guten Stern. Miroslaw holte souverän die Pole-Position mit fast Fünfzehnteln Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Niklas Kalus, Felix Koopmann und Arthur Tohum belegten die Plätze drei bis fünf bei den Bambini light, während Baldur Bahn einen starken vierten Startplatz bei den X30 Senioren einfuhr.

Die Rennen am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein sahen Miroslaw Kravchenko dann auch als Sieger in beiden Läufen, damit gewann er nicht nur die Tageswertung sondern ist aktuell Führender im WAKC. Felix Koopmann sicherte sich Platz zwei in der Tageswertung bei den Bambini light, Kalus und Tohum landeten auf Rang vier und fünf. Jeremy Banasik, neues Teammitglied bei DS Kartsport in der Klasse World Formula belegte einen 14. Gesamtplatz im starken Starterfeld. In der Tageswertung der X30 Junioren kamen Simon Cernoia und Fabrizio Da Rold unter die Top-Ten, während Alex Schneider seinen Tagessieg im Rotax Junior aufgrund von kurzfristigen Starterabsagen leider nur kampflos einfahren konnte. Damit führt er ebenfalls seine Klasse in der WAKC Gesamtwertung an. Die X30 Senioren waren mit großen Erwartungen angereist. Die Rennen begannen allerdings turbulent. Das erste Rennen musste mehrmals  neu gestartet werden und im zweiten Rennen kam es zu einem Startunfall, der zu einer Reparaturpause zwang. Für Mark Wolff galt es, seinen vierten Gesamtplatz auszubauen, er beendete die Rennen unter den Top-Ten, während Baldur Bahn großes Pech hatte und im ersten Rennen, aussichtsreich auf Platz vier liegend, aufgrund eines defekten Gaszuges aufgeben musste und das zweite Rennen nach Aufholjagd auf Platz 15 beendete. Teamchef Detlef Schulz: “ Zwei Tagessiege, ein Zweiter und ein Dritter sowie fünf weitere Top-Ten Platzierungen, eine gute Ausbeute für heute.“ Nun geht es für die Mach1 Piloten nonstop zu den Trainingsläufen für die ADAC Masters und zum BWKC nach Ampfing und Wackersdorf.“