15. Juli 2014, 20:23 | Autor: E. D'Angelo

Für das Rennwochenende am Hunsrückring war das Ziel für den wolff-racing Piloten Mark Wolff klar gesteckt, es galt seine Position unter den Top Fünf im WAKC weiter auszubauen. Um dies zu realisieren, reiste er mit seinem Team DS Kartsport bereits am Donnerstag an und konnte bei unterschiedlichsten Bedingungen trainieren, da das Wetter sein gesamtes Repertoire ausspielte.

Gut vorbereitet ging  man so am Samstag in die freien Trainingsläufe, wo sich letzte Feinheiten im Setup herausfahren ließen. Am Rennsonntag absolvierten die X30 Senioren ihr Qualifying auf trockener Piste, und Mark beendete es mit einem guten achten Platz im 27 Mann starken Starterfeld. Im ersten Rennen zeigte der Mach1 Pilot nach gutem Start einige spektakuläre Überholmanöver und landete auf dem fünften Platz. Das zweite Rennen beendete er taktisch klug und ungefährdet auf dem vierten Platz. Mark: „Im zweiten Rennen wäre wohl noch mehr drin gewesen, aber auch so bin ich zufrieden mit dem Ergebnis.

Besonderer Dank geht an DS Kartsport, hier wurde ich perfekt auf das Rennen vorbereitet und das Mach1 Chassis lag sehr gut.“ Nun liegt Mark Wolff nach vier Läufen auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung des WAKC und kann sich aus dieser Position heraus in Ruhe auf die letzten Läufe in Wittgenborn und Liedolsheim konzentrieren. „Beide Strecken liegen mir sehr, hier habe ich schon einige Siege herausgefahren. Mal sehen, was noch geht in dieser Saison.“ so der sympathische Mach1 Pilot aus Dormagen.