30. März 2015, 14:49 | Autor: Helmut Weber

Am vergangenen Wochenende startete Linus Jansen auf dem in Erftlandring Kerpen in den WAKC 2015. Die Wetterbedingungen waren an diesem Wochenende sehr durchwachsen. Am Samstagvormittag war es noch trocken, was aber am Nachmittag vorbei war. Es fing  an zu Regnen und hörte bis zum Sonntagabend auch nicht mehr auf. Die Situation für Fahrer und Mechaniker war am Rennsonntag immer wieder unterschiedlich. Mal richtig nass, mal wieder „nur“ feucht – eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Starke Konkurrenz wartete auf Linus Jansen in Kerpen. Die besten Bambini Piloten aus Deutschland waren angereist und lieferten sich packende Zweikämpfe. Im freien Training, welches unter feuchten Bedingungen stattfand, machte er die Konkurrenz mit der Bestzeit auf sich aufmerksam. Leider hielt er die Performance in der Qualifikation nicht ganz. Bei strömenden Regen fuhr Linus den achten Startplatz heraus, was aber bei einem 34 starken Fahrerfeld trotzdem eine tolle Leistung war. Im ersten Rennen bereitete ihm eine nicht optimale Übersetzung, sowie ein nicht 100% laufender Motor im Verlauf des Rennens mehr und mehr Probleme. Dennoch gelang es ihm den fünften Platz nach Hause zu fahren.

Von Position fünf, ging es in den zweiten Rennlauf. Geprägt von spektakulären und spannenden Manövern zwischen den Bambini Piloten, blieb für den Mach1-Piloten letztlich Platz sechs. „Damit bin ich zufrieden“, freute sich Linus, „wenngleich unter anderen Umständen eventuell mehr drin gewesen wäre, denn auch im zweiten Lauf lief der IAME Motor nicht so richtig rund.
Trotzdem waren alle Beteiligten mit dem vierten Platz in der Tageswertung voll zufrieden. Bei einem so starken Bambini Feld war eine Platzierung unter den Top-Fünf das absolute Wunschziel“, erklärt der Nachwuchspilot. In der Meisterschaftswertung liegt Linus nach dem ersten von sechs Wochenenden auf einem hervorragenden dritten Gesamtplatz in der Bambini Wertung.