12. April 2016, 20:22 | Autor: Dieter Wolff

Auftaktsieg für Miroslaw Kravchenko als Rookie in der X30 junior Klasse. Der mehrmalige Bambini Champion des WAKC trat neben Alex Schneider, letztjähriger Champion der Rotax Max Klasse und dem Vizemeister der ADAC 125 Günter Lakaff für den Mach1 Rennstall DS Kartsport in Kerpen auf dem Erftlandring an.

Miroslaw, der in den letzten beiden Jahren in vielen Bambinirennen des ADAC dominierte, hatte in den Wintermonaten fleißig trainiert, um auch bei den Junioren ein Wort mitreden zu können. Schon bald wurden wettbewerbsfähige Zeiten erzielt, die einen erfolgreichen Übergang in die Juniorenklasse bestätigten. „Doch dass es nun gleich zu einem Sieg im ersten WAKC Rennen reicht, dass hätte ich nicht zu träumen gewagt.“ freut sich der Förderpilot des ADAC. Im Zeittraining schaffte er es zunächst bis zum achten Platz. Wie sich danach herausstellte, war der Vergaser im Qualifying defekt. Direkt nach dem Rennstart fiel Miroslaw vom achten bis auf den 11. Platz zurück, konnte sich aber direkt wieder bis auf den sechsten Rang zurückkämpfen. Dann folgten konstant schnelle Runden, Miro lief auf seine Vorderleute auf und konnte sie souverän überholen und als Dritter über die Ziellinie fahren. Im zweiten Lauf hielt er zunächst seinen dritten Platz und bereitete seinen Angriff auf die Spitze vor. Schon im ersten Renndrittel übernahm er dann die Führung, baute sie aus und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Das bedeutete Platz eins in der Tages- und Gesamtwertung des WAKC für den jungen Krefelder Mach1 Piloten.

Auch für Alex Schneider war der Auftakt der Saison spannend. Bisher lieferte er als einziger Rotax Pilot im DS Kartsport Team überzeugende Leistungen ab, wurde WAKC Meister und ADAC Kart Cup Sieger 2015. „Es gab zu wenige Gegner bei den Rotaxrennen des WAKC“ so der sympathische Kartpilot zum Umstieg in die X30 Senior Klasse. Nun wollte er wissen, wie er sich in der wohl am härtesten umkämpften Klasse des ADAC mit einem großen Starterfeld schlägt. Auch für seinen Vater und Mechaniker Wolfgang Schneider, eingeschworener Rotaxkenner, war der Umstieg komplexer als gedacht. Doch dank des sprichwörtlichen Teamspirit von DS Kartsport und der gemeinsamen Unterstützung bei Motorabstimmung, Setup und Reifendruck wurden die Anfangsprobleme schnell gemeistert. Alex erreichte einen guten achten Startplatz im Qualifying, trotz eines schleichenden Druckverlusts des rechten Hinterreifens durch eine defekte Felge. Im ersten Rennen zeichnete er sich durch seine überlegte Fahrweise aus, konnte mit der Spitzengruppe mithalten und fuhr bis auf Platz fünf vor. Im zweiten Rennen bestätigte er seine Qualitäten und fuhr mit Platz acht ein weiteres gutes Ergebnis ein. Im Gesamtklassement reichte dies bei seinem X30 Debüt zum sechsten Platz, viel mehr als er sich im Vorfeld erhofft hatte.

Weniger glücklich war Günter Lakaff, der wahre Senior des Teams, der in diesem Jahr bei den X30super startet. Schon im ersten Rennen fiel er aus, so dass er zum zweiten Lauf nicht mehr antreten konnte. Aber wer ihn kennt, der weiß, dass er so schnell nicht aufgibt und sich schon auf sein Heimrennen in Uchtelfangen freut.

Teamchef Detlef Schulz: „ Hier in Kerpen standen drei Umsteiger in neue Klassen für uns am Start und haben, was Alex und Miro angeht unsere Erwartungen weit übertroffen. Auch Günni wird im nächsten Rennen stark auftreten, davon bin ich überzeugt. Schon in zwei Wochen geht es für uns mit dem SAKC Auftakt nach Wackersdorf. Dort wird die Saison auch für die X30senior Piloten Yannik Himmels und Mark Wolff beginnen, die in diesem Jahr im Süden und in der ADAC Kart Masters Serie starten, auch Alex Heil und Thorsten Guggolz werden bei den KZ2 dabei sein und versuchen an die Erfolge dieses Wochenendes anzuknüpfen.“