26. Juli 2016, 16:32 | Autor: Dieter Wolff

Hagen stand eigentlich nicht auf dem ursprünglichen Terminkalender des WAKC für 2016, trotzdem ist die Strecke für das DS Kartsport Team keine unbekannte Größe. So ging es am vergangenen Wochenende mit drei Piloten an die in einem Talkessel gelegene Strecke und fand in den freien Trainings bei unterschiedlichen Wetter- und Streckenbedingungen eine gute Abstimmung für alle Piloten des rheinischen Mach1 Teams.

In der Klasse der X30 Senioren vertritt Alex Schneider seit Saisonbeginn das Team im WAKC. Der sympathische Kartpilot liegt zur Zeit auf dem vierten Gesamtplatz der Serie. Es ging nun darum, seine Platzierung hier zu verteidigen und vielleicht weiter auszubauen, doch leider kam es anders, denn sowohl im Qualifying als auch in den Rennen kam Alex nicht über einen zehnten Platz in dem starken Starterfeld hinaus. Trotzdem mischt er in seiner ersten X30 Senior Saison weiter vorne mit und brennt schon darauf, in Schaafheim wieder vorne dabei zu sein.

Zwei Piloten der insgesamt sechs Fahrer starken Bambiniabteilung waren ebenfalls in Hagen am Start und sowohl Julien-Noel Rehberg als auch Tim Hartelt begannen stark. Platz drei und vier im Qualifying ihrer Klasse kann sich sehen lassen, aber Julien legte noch nach und zeigte wieder einmal, dass er in dieser Klasse ganz vorn mitfahren kann. Schon an den letzten Rennwochenenden zeigte er einen deutlichen Formanstieg mit Top Drei Platzierungen, aber diesmal war er nicht zu schlagen. Ein klassischer Doppelsieg, damit natürlich auch Tagesgesamtsieger, das ist die bisherige Krönung seiner noch jungen Karriere bei DS Kartsport und Mach1. Im letzten Lauf des WAKC in Schaafheim kann Julien nun sogar die Meisterschaft erringen. Auch Tim Hartelt war wie schon in den letzten Rennen mit in der Spitzengruppe vertreten und wurde nach einem guten Qualifying und starken Läufen mit Platz fünf in der Tageswertung belohnt.

Teamchef Detlef Schulz: „Ein tolles Ergebnis für Julien, man konnte schon in den letzten Rennen erkennen, dass er immer besser Fuß fasst, aber mit einem Doppelsieg hätte ich noch nicht gerechnet! Glückwunsch auch an Tim und Alex!. In den nächsten Wochen geht es zunächst in den Osten, in Oschersleben treten wir wieder mit einem großen Team an.“