CV Racing erlebt Auf und Ab in Hagen

20. April 2015, 23:05 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
CV Racing erlebt Auf und Ab in Hagen

Mit drei Fahrern war das CV Racing Team beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Hagen vertreten. Trotz einer starken Performance erlebte die Kosmic-Kart-Mannschaft einen Renntag mit Höhen und Tiefen. Maximilian Kannegiesser überzeugte als Fünfter bei den X30 Junioren.

Nach den guten Ergebnissen beim WAKC-Auftakt in Kerpen, peilte das CV Racing Team auch im westfälischen Hagen Podestergebnisse in der Klasse X30 Junior an. Als Fünfter hatte Fabrizio Da Rold nach dem Zeittraining beste Chancen, doch ein Unfall im ersten Rennen warf ihn weit zurück. Mit einer krummen Lenkstange kämpfte er sich aber noch bis auf Position acht nach vorne. Einen Komplettausfall musste er im zweiten Lauf verzeichnen. Schon auf Rang drei liegend wurde er unfreiwillig in eine Kollision verwickelt und schied vorzeitig aus. In der Gesamtwertung fiel er dadurch auf Position fünf zurück.

Deutlich ruhiger verliefen die Rennen für Maximilian Kannegiesser. Nach einem 15. Rang im Zeittraining, drehte er in den Wertungsläufen mächtig auf und verbesserte sich auf Platz sieben und fünf. Selbige Position belegte er in der Tageswertung und verbesserte sich im Meisterschaftsklassement auf einen hervorragenden dritten Platz.

Sein erstes Rennen des Jahres fuhr der Dritte im Bunde Jan Phillip Springob und fand schnell zurück in seinen Rhythmus. Schon nach dem Zeittraining hatte er als Neunter beste Chancen auf ein vorderes Ergebnis und verbesserte sich im Verlauf des ersten Rennens auf Platz fünf. Leider zwang ihn ein Defekt am Vergaser zur vorzeitigen Aufgabe. Vom Ende des Feldes kämpfte er sich dann im zweiten Rennen auf der engen und kurvenreichen Strecke noch bis auf Platz zwölf nach vorne.

Trotz kleinerer Rückschläge war Teamchef Christian Voß am Abend zufrieden mit der Leistung seiner Fahrer und seines Materials: „Hagen stellt immer eine kleine Herausforderung dar. Die Strecke ist sehr schmal und kurvenreich. Am Ende haben wir diese aber gut gemeistert, leider war das Glück nicht immer auf unserer Seite. Wenn alles normal lief, waren wir konkurrenzfähig und können daher zufrieden sein. Am kommenden Wochenende geht es in Hahn weiter.“

Dort findet der Auftakt der ACV German Vega Trophy statt. Das Rennen gilt als erste große nationale Standortbestimmung und perfekte Vorbereitung für das zwei Wochen später stattfindende ADAC Kart Masters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.