Beule-Kart triumphiert Zuhause

30. Mai 2014, 12:26 | Autor: Oliver Czubaszek
Beule-Kart triumphiert Zuhause

Die zweite Runde im Westdeutschen ADAC-Kart Cup bedeutete für die 12 Piloten des Beule-Kart Racing Teams ein Heimspiel. Denn am vergangenen Wochenende gastierte der WAKC auf dem Motodrom in Hagen.

Gut los ging es für das Hagener Team bereits in der Klasse der World Formula light. Hier ging Moritz Schmeiß ins Rennen. Es war das erste Rennen seiner Karriere überhaupt und er ging als Gaststarter in dem großen Teilnehmerfeld der Bambinis auf die Strecke. Der sympathische Blondschopf aus Schwerte meisterte beiden Rennen ohne Probleme. Schmeiß sah zweimal als Erster in seiner Klasse das schwarz-weiß karierte Tuch und sicherte sich mit dem Tagessieg seinen ersten Pokal. „Das war perfekt von Moritz“ strahlte Teamchef Achim Beule über die Leistung seines jüngsten Schützlings.

Spannungsgeladen war die Klasse der World Formula. Wie bereits schon beim Auftakt in Kerpen, führte auch in Hagen kein Weg an Marek Schaller vorbei. Schaller bekam in den Rennen zwar mächtig Druck von seinem Teamkollegen Silas Piontek, dem es auch gelang, mehrfach an Schaller vorbeizuziehen. Doch Schaller beobachtete den Netphener genau, legte ihn sich zurecht und zog wieder vorbei. Somit sicherte sich Schaller beide Rennsiege, den Tagessieg und führt auch die Jahreswertung mit der maximalen Punktzahl an.

Pech dagegen hatte Marvin Petruschinski. Im Zeittraining sicherte sich der Dortmunder mit einem Rückstand von nur 0,383 Sekunden auf die Pole Position den dritten Rang. Doch die Freude über diese Platzierung hielt nicht lange. Bereits in der Schikane wurde Petruschinski in eine Kollision verwickelt und musste das Feld von hinten aufräumen. Petruschinski lieferte sich packende Zweikämpfe und sah als Zehnter noch die Zielflagge. Auch Simon Vogthofer aus Hagen und der Wilnsdorfer Tom Kölsch waren vorne bei der Musik dabei und konnten beide Rennen in den Top Ten beenden.

Die Jahreswertung zeigt für Achim Beule ein tolles Bild. Schaller an der Spitze gefolgt von Tom Kölsch und Marvin Petruschinski. Simon Voghofer rangiert auf Platz 5 direkt gefolgt von Silas Piontek. „Da ist Spannung in Uchtelfangen garantiert“ freut sich Beule schon auf die nächste Veranstaltung.

Turbulent ging es in der Klasse der X30 Senioren zu. Im Qualifying sicherte sich Patrick Lipinski die Pole Position. Manuel Schaller fuhr bis auf Rang 5 vor, Magnus Lempke sicherte sich mit dem neunten Rang noch den Sprung in die Top Ten. Melisa Harwardt fand kaum eine freie Runde und belegte Rang 15.

Der Start zum ersten Rennen hatte es in sich. Patrick Lipinski und Marcel Preuß mussten in der ersten Schikane durch die Wiese pflügen um eine Kollision zu verhindern. Das nutzte Manuel Schaller konsequent aus und konnte sich mit Marcel Preuß vom Feld absetzen. Magnus Lempke musste bereits in Runde 6 sein Kart mit einem technischen Defekt abstellen. Doch Patrick Lipinski drehte noch einmal richtig auf und kam dem Führungsduo Preuß-Schaller immer näher. Am Ende siegte Preuß vor Schaller und Lipinski. Melisa Harwardt wurde durch die Rennleitung noch mit einer 10-Sekunden-Strafe bedacht und belegte Rang 15.

Ein ähnliches Bild bot das zweite Rennen. Erneut sicherte sich Manuel Schaller vor Patrick Lipniski den zweiten Rang. Magnus Lempke sah vom Rennleiter die Tafel mit der +10 Sekunden und belegte Rang 12. Melisa Harwardt kam an diesem Wochenende nicht über Rang 16 hinaus. In der Tageswertung freuten sich dann Schaller und Lipinski über ihre Podestplätze.

In der Getriebeklasse gingen Peter Willmes und Bastian Bense als Gentleman an den Start. Bense holte sich im Zeittraining die Pole Position, Willmes sicherte sich in seiner Klasse den dritten Rang. Im ersten Rennen musste sich Bastian Bense von Hein Lutermann geschlagen geben und sah als Zweiter die Zielflagge. Willmes konnte seine Position aus dem Zeittraining verteidigen.

Im zweiten Rennen war für den Kamener Bense das Rennen bereits in der dritten Runden mit einem festsitzenden Kolben beendet. Während Peter Willmes die dritte Position fest für sich gebucht hatte. In der Tageswertung wurden beide auf dem dritten Rang geführt.

„Ein langer und anstrengender Tag, aber mit Erfolg gekrönt“ freute sich Teamchef Achim Beule über die Leistungen seines Teams.

Zur Halbzeit geht es nun ins saarländische Monte-Carlo nach Uchtelfangen, wo der WAKC am 14. und 15. Juni Station macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.