18. Juni 2015, 20:21 | Autor: Danilo Avallone

In Wackersdorf fand am vergangenen Wochenende der zweite Termin des ADAC Kart Cup und dritte Termin des Süddeutscher ADAC Kart Cup statt. Julian trat als führender der SAKC an und zeigte eine starke Performance. Leider kosteten gesundheitliche Probleme und viel Rennpech ein noch besseres Ergebnis.

Geplant für die gemeinsame Veranstaltung waren drei Rennen zwischen Samstag und Sonntag. Julian fand im freien Training schnell die richtige Abstimmung und das obwohl er vom Heuschnupfen geplagt war. Im Zeittraining konnte er allerdings seine Schnelligkeit nicht umsetzen „Ich habe nicht die perfekte Runde erwischt mit genug Windschatten“. Am Ende reichte es nur für Platz 14.

Im Rennen eins zeigte Julian wieder seine Klasse und, wie oft schon in diesem Jahr bewiesen, begann er gleich nach dem Start eine Aufholjagd und überquerte die Ziellinie auf Platz neun. Im zweiten Rennen wollte Julian wie gewohnt wieder nach vorne fahren um wieder in den Top Fünf ankommen zu können. Nach einem tollen Start fand er gleich einen guten Rhythmus um mit der Spitze zu fahren, allerdings in der fünften Runde wirft Ihn eine Kollision mit einem übermutigen Kontrahenten weit zurück. Mit gleichmäßigen schnellen Rundenzeiten schaffte es Julian von ganz hinten wieder bis auf Platz 14 von 22 Fahrer zu fahren.

Die Enttäuschung war trotzdem sehr groß: „ Ich weiß nicht was ich sagen soll, das Kart war so super abgestimmt, ich wollte in der zweiten Rennhälfte attackieren. Es ist Schade so eine gute Platzierung zu verlieren.“ Die drittschnellste Zeit des Rennen bewies wie schnell trotz Kollision Julian unterwegs war und das wesentlich mehr drin war als erreicht.

Das dritte Rennen zählte nur noch fürs Tagesergebnis, Julian wollte die Veranstaltung mit einem guten Resultat abschließen. Aber auch hier verließ ihn das Glück und bei einer der vielen Überholmanöver um nach vorne zu kommen, konnte er einen Kontakt nicht vermeiden was wieder viele Plätze kostete. Am Ende hieß das Gesamtergebnis Platz elf von 22.

„Wir waren schnell das ganze Wochenende, auch wenn wir das nicht so umsetzen konnten wie wir wollten und wir haben zum Glück nur wenig Punkte in der Meisterschaft verloren, das ist das positive daran. Trotzdem ist mein Anspruch immer in den Top Ten anzukommen und dieses Wochenende haben wir das Ziel verfehlt.“ erzählte Julian am Ende der Veranstaltung.

Für den Erdinger und führenden der Süddeutscher ADAC Kart Cup geht es am 05. Juli weiter auf dem Hahn/Hunsrückring.