20. Mai 2013, 22:46 | Autor:

Am vergangenen Wochenende (19.-20.05.) wartete auf den Westdeutschen ADAC Kart Cup eine Premiere. Erstmalig war die ADAC-Regionalserie auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn zu Gast. 89 Teilnehmer nahmen dort die Wertungsläufe fünf und sechs in Angriff.

Nach Kerpen und Hagen läutete der WAKC mit dem Premierenrennen in Wittgenborn schon die Halbzeit der Saison 2013 ein. Dementsprechend spannend verliefen die Rennen, denn die Favoriten wollten am Ende als Gesamtführende in die zweite Jahreshälfte starten.

Neu war für alle der 1.038 Meter lange Vogelsbergring. Die Stecke im hessischen Wittgenborn war erstmalig im Rennkalender des Westdeutschen ADAC Kart Cup und stieß bei den Fahrern auf großes Interesse. 89 Teilnehmer hatten den Weg gefunden und unterstrichen damit das weiterhin hohe Niveau in der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt. Auf der Strecke gab es ebenfalls einige Überraschungen, so durften am Ende gleich fünf neue Laufsieger jubeln.

Bambini: Tagessiege für Jansen und Keil
Mit sechs Bambini-Gazelle und 13 Bambini-Waterswift war die Nachwuchsklasse erneut sehr gut besetzt. Bei den Jüngeren in der Gazelle-Wertung hatte Paul Schuster (Brandis/Meier Motorsport) nach dem Zeittraining das Zepter in der Hand. Doch schon im ersten Rennen musste er seine Spitzenposition an Nicholas Hill (Ebert Motorsport) abgeben – der Mülheimer setzte sich hauchdünn gegen Linus Jansen (Erkelens/Schwabe Motorsport) durch, der nach einem Wertungsausschluss vom Ende des Feldes auf die Reise gegangen war. Im zweiten Durchgang drehte dann Jansen den Spieß herum und siegte vor Paul Schuster und Nico Hantke (Hürth/Kart-Club Kerpen-Manheim e.V.). In der Tageswertung stand damit ebenfalls Linus Jansen als Sieger vor Hill und Hantke fest.

Bei den „Größeren“ in der Bambini-Waterswift war Jan-Lukas Keil (Rommerskirchen/Solgat Motorsport) nicht zu stoppen. Der Birel-Pilot sicherte sich die Pole-Position und sah in beiden Rennen die Zielflagge als Erster. Doch einfach waren diese nicht. Sein Team- und Markenkollege Luke Wankmüller (Keltern/Solgat Motorsport) hing ihm über die gesamte Renndistanz dicht im Nacken, fand aber nie einen Weg an dem Führenden vorbei. Platz drei teilten sich Phil Hill (Mühlheim/Ebert Motorsport) und Paul Enders (Salmtal/Ebert Motorsport).

Meisterschaftsstand Bambini-Gazelle nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Nico Hantke (38,95 Punkte)
2. Linus Jansen (34,90 Punkte)
3. Hugo Sasse (29,14 Punkte)
4. Paul Schuster (23,17 Punkte)
5. Luis Esser (17,74 Punkte)

Meisterschaftsstand Bambini-Waterswift nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Kevin Wagner (47,78 Punkte)
2. Deniz Mohr (39,43 Punkte)
3. Jan-Lukas Keil (35,01 Punkte)
4. Marvin Marino (26,76 Punkte)
5. Paul Enders (26,62 Punkte)

World Formula light: Angelo Greco gewinnt
Auch zur Saisonhalbzeit waren nur zwei World Formula light-Piloten am Start. Maximilian Malkus (Homberg/Fuldaer AC) und Angelo Greco (Rickenbach/SRT Racing) teilten sich diesmal die Siege. Dabei schien nach dem ersten Rennen alles zu Gunsten von Malkus zu verlaufen, doch ein Ausfall im zweiten Rennen kostete ihn den sicher geglaubten Tagessieg. In der Gesamtwertung verteidigt weiterhin Jonas Wagner (Rockensußra/SRT Racing), trotz Abwesenheit in Wittgenborn, seine Führung.

Meisterschaftsstand World Formula light nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Jonas Wagner (16,50 Punkte)
2. Angelo Greco (12,00 Punkte)
3. Maximilian Malkus (6,50 Punkte)

World Formula: Erneuter Doppelschlag von Tristan Gebhardt
Nach seinem Erfolg in Kerpen, meldete sich Tristan Gebhardt (Rhede) aus dem Beule Kart Racing Team wieder in Bestform zurück. Nach der Bestzeit im Qualifying, gab es für ihn in den Rennen kein Halten mehr. Mit kontinuierlich schnellen Rundenzeiten fuhr er seinen Verfolgern auf und davon. Mit zwei respektive sieben Sekunden Vorsprung war er klar der schnellste Mann am Wochenende und fuhr verdient seinen zweiten Doppelsieg in dieser Saison ein. Im ersten Rennen komplettierten seine Teamkollegen Louis Ott (Köln) und Marek Schaller (Erndtebrück) die Top-Drei und sorgten damit wiederholt für ein gutes Ergebnis des Teams aus Hagen. Ein neues Bild im zweiten Rennen. Marvin Petruschinski (Dortmund/Beule Kart Racing) reihte sich als Zweiter ein und sicherte sich damit selbige Position in der Tageswertung. Konstanz zahlte sich für Justin Pabst aus: Mit den Rängen vier und fünf, durfte er als Dritter auf das Siegerpodium steigen.

Meisterschaftsstand World Formula nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Tristan Gebhardt (57,22 Punkte)
2. Justin Pabst (50,70 Punkte)
3. Marvin Petruschinski (42,70 Punkte)
4. Marko Barisic (40,11 Punkte)
5. Marek Schaller (38,28 Punkte)

X30 Junior: Halbzeitmeisterschaft für Manuel Klein
Mit zwei Saisonsiegen auf seinem Konto reiste Manuel Klein (Wilnsdorf/RMW Motorsport) auf den Vogelsbergring und knüpfte dort mit der Zeittrainingsbestzeit an seine Erfolge an. Aus der Spitzenposition gestartet, verteidigte der Tony-Kart-Pilot zu Beginn seine Führung, doch seine Verfolger Giuliano Göbbels (Jülich/MSC Langenfeld e.V.) und Marcel Preuß (Rockenberg/Preuss Motorsport) ließen sich nicht so leicht abschütteln. Wenige Runde vor Rennende nutzte Göbbels eine Lücke und fuhr den Sieg vor Klein und Preuß ein. Im zweiten Wertungslauf wurde erneut der Laufsieg zwischen den Drei entscheiden. Mit hauchdünnen Abständen umrundeten sie den 1.038 Meter langen Kurs. Diesmal hatte Marcel Preuß den längeren Atem und fuhr seinen ersten Saisonerfolg ein. In der Tageswertung ging der Sieg aber an Göbbels vor Preuß und Klein.

Ebenfalls im Rennen der X30 Junior startete der einzige KF3-Fahrer Felix Arnold (Gorxheimertal/Preuss Motorsport). Ohne Gegner ging er erneut als Sieger aus dem Wochenende hervor.

Meisterschaftsstand X30 Junior nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Manuel Klein (56,38 Punkte)
2. Giuliano Göbbels (50,46 Punkte)
3. Marcel Preuß (46,67 Punkte)
4. Justin Kerkhoff (35,58 Punkte)
5. Till Hassmer (33,96 Punkte)

X30 Senior: Julian Hanses erneut nicht zu bremsen
Mit sechs Siegen in sechs Rennen kann Julian Hanses (Hilden/MSC Langenfeld e.V.) auf eine blitzsaubere erste Saisonhälfte zurückblicken. Der Junior des ADAC Nordrhein e.V. war bis dato ungeschlagen und setzte auch beim dritten Wertungslauf seine Siegesserie fort. In beiden Durchgängen fuhr er einen deutlichen Vorsprung heraus und wurde dafür am Abend mit einem weiteren Tagessieg geehrt. In der Vergabe um Rang zwei und drei duellierten sich indessen Tobias Holzhäuser (Rinzenberg/MSC Rubin Wilzenberg) und Daniel Ruth (Hasselroth/MSC Wittgenborn). Während Holzhäuser sich im ersten Lauf durchsetzte, drehte Lokalmatador Ruth im zweiten Rennen die Geschehnisse herum und holte Rang zwei. In der Tageswertung lagen die beiden damit punktgleich auf Position zwei, das bessere Zeittrainingsergebnis gab letztlich den Ausschlag für Holzhäuser – Ruth folgte als Dritter.

Meisterschaftsstand X30 Senior nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Julian Hanses (59,98 Punkte)
2. Daniel Ruth (49,34 Punkte)
3. Dennis Menze (44,17 Punkte)
4. Patrick Lipinski (39,40 Punkte)
5. Manuel Schaller (38,30 Punkte)

ADAC 125: Thorsten Guggolz übernimmt Gesamtführung
Während Gesamtleader Udo Dumke (Marl/DS Kartsport) auf seinen Start verzichtete, machten neue Fahrer den Sieg in der ADAC 125 unter sich aus. Karsten Lehmann (Ebsdorfergrund/DS Katsport) siegte im ersten Durchgang und Thorsten Guggolz (Oberderdingen/DS Kartsport) sah im zweiten Durchgang die Ziellinie als Erster. Damit entschied letztlich das bessere Zeittrainingsergebnis zu Gunsten von Guggolz in der Tageswertung. Lehmann wurde als Zweiter vor Björn Liedtke (Bochum/DS Kartsport) gelistet.

Meisterschaftsstand ADAC 125 nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Thorsten Guggolz (37,00 Punkte)
2. Udo Dumke (28,50 Punkte)
3. Karsten Lehmann (28,50 Punkte)
4. Björn Liedtke (14,00 Punkte)
5. Timo Lapp (9,00 Punkte)

ADAC Getriebe: Führungswechsel bei den Schaltkarts
Der Oberhausener Cihan Sömnez (CRG Euro Kart) ist weiterhin auf dem Vormarsch. Nachdem er beim ersten Saisonrennen in Kerpen nicht am Start war, sah er in Hagen das Ziel zwei Mal als Zweiter und ließ nun in Wittgenborn einen Sieg folgen. Dieser bescherte ihm auch die Führung im Gesamtklassement. Als Tageszweiter und -dritter reihten sich die Gastpiloten Timo Weißgerber (Wittgenborn/MSC wittgenborn e.V.) und Mario Kroll (Staufenberg/KV Oppenrod e.V.) ein.

Meisterschaftsstand ADAC Getriebe nach 6 von 12 Wertungsläufen:
1. Cihan Sönmez (34,55 Punkte)
2. Carsten Wiedenhöfer (24,52 Punkte)
3. Maximilian Völker (23,85 Punkte)
4. Jörg Conrad (22,60 Punkte)
5. Heinz Lutermann (21,86 Punkte)

In zwei Wochen reist der WAKC-Tross zum nächsten Rennen ins saarländische Uchtelfangen. Auf dem Saarlandring werden mit Spannung die ersten Meisterschaftsrennen der zweiten Jahreshälfte erwartet.

Text: Fast-Media – Björn Niemann