Marc Schmitz auch in Oschersleben nicht zu stoppen

Neuwieder sichert sich souverän den Tagessieg

1. August 2016, 20:46 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Marc Schmitz auch in Oschersleben nicht zu stoppen

Der frisch gebackene Champion des Westdeutschen ADAC Kart Cup Marc Schmitz machte sich am vergangenen Wochenende auf zur Doppelveranstaltung des Norddeutscher ADAC Kart Cup und ADAC Kart Cup. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck lieferte sich der junge Fahrer von Maxim-Racing-Sports harte Kämpfe und fuhr mit zwei gewonnen Rennen zum Triumph in der Tageswertung.

In der 1.018 Meter langen Motorsport Arena Oschersleben duellierte sich der Neuwieder mit den Bambini light-Piloten und trug am Ende den ungefährdeten Sieg davon. „In meinem zweiten vollen Kartjahr habe ich mir sehr viel vorgenommen. Der Sieg im Westdeutschen ADAC Kart Cup soll für mich nur der Anfang sein“, betonte der ehrgeizige Racer vom KSC Obere Sieg e.V.

Mit dieser Einstellung begann Marc dann auch die Veranstaltung in Sachsen-Anhalt. Im Qualifying sicherte sich der Achtjährige die Pole-Position und sah sich bestätigt: „Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, daher war es mein erstes Ziel auf der Pole zu stehen.“ Von der bestmöglichen Position ging es im Anschluss in das erste Rennen. „Jetzt werden die Karten neu gemischt, meine Verfolger werden versuchen zu attackieren – davon darf ich mich nicht verunsichern lassen“, war für ihn der Schlüssel zum Erfolg.

Genau das gelang Marc Schmitz dann auch im ersten und zweiten Wertungslauf. Der Neuwieder verteidigte den Platz an der Sonne und säumte den Zielstrich jeweils als Erster. „Ich freue mich sehr, dass ich die ersten beiden Rennen für mich entschieden habe. Einfach war das aber nicht, die Verfolger hingen mir die ganze Zeit sehr dicht im Nacken. Ich habe wirklich mein Bestes gegeben“, jubelte Marc kurz nach dem zweiten Renndurchgang.

Auch im dritten Durchgang war Marc auf Siegkurs. Doch in der letzten Runde wurde er durch einen Mitstreiter ins Aus geschoben und sah das Ziel nur als Zweiter. Mit 70 Punkten auf seinem Konto war er am Ende aber deutlicher Tagessieger und durfte von der höchsten Stufe des Podestes grüßen: „Daran könnte ich mich gewöhnen“, schmunzelte er. „Gemeinsam mit meinem Team haben wir sehr akribisch gearbeitet. Das Wochenende war kein einfaches, umso schöner ist es das sich die Arbeit ausgezahlt hat. Ein großer Dank richtet sich an meine Crew und meinen Schrauber Volker Müller“, strahlte Marc am Sonntagabend.

Für Marc Schmitz von Maxim-Racing-Sports verläuft sein zweites komplettes Jahr im Kartsport bisher hervorragend. Nachdem er sich vor einer Woche bereits den Titel beim Westdeutschen ADAC Kart Cup sicherte, folgte nun der nächste Triumph in Oschersleben. „Natürlich hoffe ich, dass es in Zukunft so weiter geht. Ich weiß aber auch, dass es schnell wieder in die andere Richtung laufen kann und genieße den Moment“, so der Achtjährige.

Marc peilt seine nächsten Titel im Norddeutschen ADAC Kart Cup und NRW Cup an und wird versuchen den positiven Schwung aus den vergangenen Wochen mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.