18. April 2016, 19:47 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

im-racing Pilot überzeugt durch zwei Aufholjagden

Auf dem 810 Meter langen Hansa Ring in Embsen rollten insgesamt 54 Teilnehmer zum ersten Lauf des Norddeutschen ADAC Kart Cup an den Start. In der Klasse X30 Senior überzeugte der amtierende Vizemeister Luca Köster zu Beginn des Wochenendes. Nach einem Aus im ersten Renndurchgang am Sonntag kämpfte sich der Bücker stark zurück und gewann das letzte Rennen auf spektakuläre Art und Weise.

Einen ereignisreichen Auftakt des NAKC erlebte der im-racing Pilot Luca Köster in Niedersachsen. Der junge Bücker dominierte das aus 19 Teilnehmern bestehende Feld der X30 Senioren in den Trainings und sicherte sich auch im Qualifying souverän die Pole-Position für das erste Rennen. Der Exprit-Fahrer trotzte den nassen und windigen Bedingungen und sicherte sich die optimale Ausgangslage für den Sonntag.

„Ich freue mich sehr über die tollen Ergebnisse im Training und natürlich auch über die Pole. Nun blicke ich den kommenden Rennen sehr optimistisch entgegen“, gab der zielstrebige Abiturient nach dem Qualifying zu Protokoll.

Der finale Tag in Embsen wurde zunächst von trockenen Bedingungen begleitet. Für Luca Köster jedoch endete das erste Rennen anders als gehofft. „Zu Beginn sicherte ich mir meine Führung, alles lief wie geplant. Aber in der ersten engen Kurve kam es dann zu einem ärgerlichen Unfall. Mit verbogener Achse und abgesprungener Kette hatte eine Fortsetzung keinen Sinn. So durfte ich den Rest leider nur noch von außen verfolgen. Ich versuche das Blatt aber noch zu wenden“, zeigte sich der gebürtig aus Hoya stammende Fahrer kämpferisch.

Seinem Vorhaben ließ Luca Köster im zweiten Lauf Taten folgen. Vom Ende des Feldes holte er im Verlauf des Rennens einen Platz nach dem anderen auf. Seine tolle Aufholjagd resultierte in einem tollen fünften Rang. Dementsprechend zufrieden zeigte er sich nach dem Durchgang: „So hatten wir uns das vorgestellt, ich konnte die unglückliche Situation verdrängen und hoffe im letzten Rennen nochmal nachzulegen.“

Als 13. in den finalen Lauf gestartet, fuhr der Achtzehnjährige zwischenzeitlich erneut auf die fünfte Position vor. Doch ein starker Regenschauer stoppte ihn kurzzeitig. Während der Rennunterbrechung erarbeitete Luca zusammen mit seinem Team die richtige Strategie für die noch ausstehenden Runden. „Da die Bedingungen auf der Strecke schnell wieder trocken wurden, haben wir uns mutig für Slicks entschieden. Wie sich später herausstellt genau die richtige Entscheidung“, verrät der Pilot, der auch in diesem Jahr wieder vom Schmierstoffunternehmen Classic Öl aus Hoya unterstützt wird.

In genau einer Runde überholte Luca die verbliebenden Konkurrenten und etablierte sich auf der absoluten Spitzenposition des Rennens, welches er am Ende mit deutlichem Vorsprung gewann. Durch diesen Sieg sicherte er sich noch den vierten Rang in der Tageswertung und Meisterschaft.

„Mit der Performance am Wochenende bin ich absolut zufrieden, das Glück war einfach nicht auf unserer Seite. Das muss man dann so hinnehmen. Es war aber wichtig, dass wir uns davon nicht beirren lassen und den Anschluss zur Spitze hergestellt haben. Ich bin sehr zuversichtlich für die kommenden Aufgaben“, konstatierte Luca am Ende des Tages.

Für den ehrgeizigen Fahrer aus Bücken geht es vom 7.-8. Mai in Hahn um die ersten Punkte im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie in Deutschland. Dort möchte er an seine Leistungen anknüpfen und das bestmögliche aus seinem Kart und sich selber herausholen.