9. Oktober 2018, 12:37 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Zwei Pokale für Woringer CRG-Rennteam

Mit sieben Fahrern im Gepäck ging es für RS Motorport am vergangenen Wochenende zum ADAC Kart Bundesendlauf in das hessische Wittgenborn. Auf dem Vogelsbergring versammelten sich 131 Fahrerinnen und Fahrer zur letzten Station der diesjährigen Clubsport-Rennsaison. Die RS-Schützlinge gaben dabei Vollgas und ergatterten bei den Bambini sowie in der X30 Senior-Kategorie jeweils einen Pokal in der Tageswertung des Traditionsevent.

Erstmalig in der langen Historie des ADAC Kart Bundesendlauf machte die Veranstaltung Halt im hessischen Wittgenborn. Der 1.038 Meter lange Vogelsbergring diente als Schauplatz des Großevents und brachte bei bestem Herbstwetter prall gefüllte Klassements hervor. Die Fahrer um Teamchef Roland Schneider griffen in drei Kategorien in das Lenkrad, durchliefen Höhen sowie Tiefen und überzeugten am Ende dennoch.

Leon Bauchmüller ging als Solist bei den Bambini an den Start. Als amtierender Champion des Norddeutschen ADAC Kart Cup behauptete sich der Youngster auch überregional mit Bravour. Über Rang neun im Zeittraining schaffte der Elfjährige bereits nach den Heats den Einzug in die Top-Positionen und beendete seine Vorstellung letztlich als toller Fünfter in den Pokalrängen der Tageswertung.

Tizian Houf war bei den X30 Junioren zu Beginn des Events ganz vorne dabei. Im Zeittraining sowie im Zwischenranking rangierte der CRG-Racer auf dem fünften Rang. In den Finals am Sonntag wurde es für ihn dann turbulent. Im ersten Rennen noch Achter, warf Tizian eine Kollision im zweiten Durchgang auf Platz 15 zurück. Teamkollege Luca Link legte hingegen eine tolle Aufholjagd hin. Im Zeittraining noch 16., drehte der Nachwuchsrennfahrer im Anschluss richtig auf und schaffte es mit Rang acht bis in die hart umkämpften Top-Ten nach vorne.

Tobias Pfisterer ging als Hoffnungsträger bei den X30 Senioren an den Start. Nach guten Vorläufen, sicherte sich der Schlierbacher Startplatz vier für das erste Rennen. Auch dort wusste der RS-Schützling seinen Speed umzusetzen, beendete das Rennen als guter Fünfter und gab auch danach weiterhin Gas. Im zweiten Lauf schrammte er als Sechster nur knapp an den Top-Fünf vorbei und feierte so einen versöhnlichen Abschluss.

Gerrit Hartwig legte einen tollen Aufwärtstrend hin. Im Zeittraining noch 25., bewies der Youngster in den Vorläufen bereits Stärke und kämpfte sich vor. Das erste Rennen beendete Gerrit als toller Zwölfter, ehe eine Zeitstrafe im zweiten Durchgang für ihn Position 14 bedeutete und eine Top-Ten-Chance verwehrte. Julian Bieglmaier und Paul Pentz haderten hingegen mit den Bedingungen auf dem Vogelsbergring. Julian kam jeweils als 22. in das Ziel gefahren. Paul hatte in beiden Wertungsläufen mit Zeitstrafen zu kämpfen und fand sich letztlich als 20. respektive 24. in den Ergebnislisten wieder.

„In allen drei Kategorien hat der Speed auf der Strecke gestimmt. Sowohl bei den Bambini als auch in den X30-Klassements waren unsere Zeiten sehr konkurrenzfähig. Mit etwas mehr Rennglück wären auch Podestplatzierungen möglich gewesen. Dennoch haben insbesondere Leon und Tobias einen tollen Job gemacht. Tobias konnte am Ende sogar den dritten Platz in der Gesamtwertung des ADAC Kart Cup einfahren“, resümierte Teamchef Roland Schneider am Abend.