Weiterer ADAC-Erfolg für KSM Racing Team

3. Juni 2015, 11:32 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Weiterer ADAC-Erfolg für KSM Racing Team

Als eins der größten Teams startete das KSM Racing Team am vergangenen Wochenende (30.-31.05.2015) beim ADAC Kart Masters im bayerischen Ampfing. Bei besten Witterungsverhältnissen zeigten die Fahrer in allen Klassen eine hervorragende Leistung und das Team feierte den nächsten Sieg in Deutschlands stärkster Kartrennserie.

201 Teilnehmer traten bei der zweiten von fünf Veranstaltungen im ADAC Kart Masters auf dem Schweppermannring in Ampfing an. Der Kurs – 50 Kilometer östlich von München gelegen – bot wieder eine perfekte Kulisse für tollen Kartsport. Das Team des OTK Germany-Importeurs war mit 17 Fahrern vertreten und bescherte dem Team ein erfolgreiches Wochenende.

Bei den Bambini vertraten Nico Hantke und Levi O´Dey die Teamfarben und trafen wieder auf ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld. 35 Nachwuchspiloten aus dem gesamten Bundesgebiet traten an den beiden Renntagen gegeneinander an. Während des Zeittrainings und der Heats gehörte Nico Hantke aus Hürth zu den Favoriten auf die Podestränge. Der Youngster lag nach dem Zeittraining auf dem fünften Rang und bestätigte seine Leistung mit Platz fünf und drei im Verlauf der Heats. Als Vierter startete der Tony-Kart-Pilot in das erste Finale. Doch durch einen Unfall verlor er in den Wertungsläufen alle Chancen. Am Ende standen für ihn nur die Plätze 22 und 17 zu Buche. Sein Teamkollege Levi O´Dey startete erstmals auf dem 1.063 Meter langen Kurs und steigerte sich stetig. In den Finals kassierte er als 15. und 22. weitere Meisterschaftspunkte.

Ein Gradmesser war das Team wieder bei den KF Junioren. Mit Bent Viscaal, David Brinkmann und Doureid Ghattas mischten gleich drei Fahrer auf den Top-Rängen der internationalen Klasse mit. Nach den Heats belegte das Trio die Ränge drei, vier und zwölf. Ein ähnliches Bild zeigte sich in den Finalrennen. Hahn-Doppelsieger David Brinkmann kämpfte sich im ersten Durchgang auf Rang drei vor und wurde im zweiten Lauf als Sieger gewertet. Mit seinem dritten Saisonerfolg in vier Rennen baute der Junior seine Führung im Gesamtklassement aus.

Der niederländische Teamkollege Bent Viscaal nutzte das Rennen zur Vorbereitung auf die Deutsche Junioren Kart Meisterschaft und kam auch in den Finalrennen bestens zurecht. Bei der Siegerehrung erhielt er als Vierter und Fünfter gleich zwei Mal eine Trophäe. Darüber freute sich auch Doureid Ghattas, der Youngster aus dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport wurde im Verlauf der 15 Runden langen Wertungsläufe immer besser und sammelte als Sechster und Vierter weitere Punkte – in der Meisterschaft liegt er nun auf Platz fünf.

Neben den drei Routiniers rollten auch die Rookies Felix Scholz und David Qufaj bei den KF Junioren an den Start. Für Beide war es das erste KFJ-Rennen auf der anspruchsvollen Strecke. Während das Duo anfänglich noch etwas Rückstand auf die Führenden hatte, legten sie im Verlauf der Vorläufe deutlich zu. Felix Scholz überzeugte in den Finalrennen mit Platz 18 und elf sowie seinen ersten Meisterschaftspunkten. Bambini-Aufsteiger David Qufaj wurde als 21. und 18. abgewinkt.

Erneut die stärkste Klasse im Rahmen des ADAC Kart Masters waren die Schaltkarts. 51 Fahrer gingen an den Start und es galt schon in den Heats zu attackieren, denn am Ende zogen nur die besten 34 Piloten in die Finalrennen ein. Pech hatten leider Maximilian Bahr und Marvin Pionke. Jeweils ein Unfall raubte ihnen alle Chancen auf das erhoffte Finalticket.

Sicher in den Wertungsläufen waren hingegen Alexander Schmitz, Lucas Zuber, Dominik Lanz, Fabio Wagner und Paul-Tobias Winkler. Wie schon in Hahn etablierte sich Lucas Zuber in beiden Rennen in den Top-Fünf und kämpfte jeweils um ein Podestergebnis. Als Dritter und Vierter baute der Ottersweierer seinen fünften Rang in der Gesamtwertung aus.

Nach Pech in einem Vorlauf zeigte Alexander Schmitz eine starke Aufholjagd und unterstrich, dass er zu den besten Schaltkart-Piloten Deutschlands gehört. Aus Startposition 22 fuhr er im ersten Lauf auf Platz sechs nach vorne und schaffte im zweiten Umlauf als Dritter den Sprung auf das Siegerpodium. In der Meisterschaft ist der Fahrer aus Wesel weiterhin in Schlagdistanz und reist als Zweiter zum Halbzeitrennen in Oschersleben.

Keine perfekten Finals erlebte Paul-Tobias Winkler: Im ersten Heat noch sehr guter Drittplatzierter, fiel er im zweiten Durchgang weit zurück und startete nur als 19. in die Finals. In diesen schaffte er es nicht, sich weiter nach vorne zu kämpfen und trat mit leeren Händen die Heimreise an. Über zwei Punkte freute sich indessen Dominik Lanz. Im ersten Rennen auf Rang 25, fuhr er in den 18 Runden des zweiten Finals bis auf Position 14 nach vorne. Der letzte im Bunde Fabio Wagner überquerte den Zielstrich als 29. und 21.

Um Pokale ging es für das KSM Racing Team auch bei den X30 Junioren. Luke Füngeling, Gilian Lipinski und Leonard Apel setzten sich gegen die starke Konkurrenz durch und zogen als Fünfter, Sechster und 18. in die Finalrennen ein. In diesen hingen die Junioren sehr eng zusammen und wechselten im Rennverlauf mehrmals die Positionen. Das Trio war mittendrin und knüpfte an die Performance aus den Vorläufen an.

Gilian Lipinski sah die Zielflagge auf den Rängen sieben und vier. Einer der besten Rookies im Feld war Luke Füngeling auf Platz fünf und sechs. Eine tolle Steigerung zeigte auch Leonard Apel, der sich deutlich verbesserte und als Zehnter und Achter jeweils in den Top-Ten landete.

Nach diesem erfolgreichen Wochenende war Teamchef Ralf Schumacher am Abend sehr zufrieden und freute sich über die gute Ausbeute seiner Fahrer: „Wir dürfen mit guter Laune die Heimreise antreten. In allen Klassen waren wir durchaus konkurrenzfähig und zählten zu den Favoriten. Die akribische Arbeit und das gute Teamwork der vergangenen Wochen zahlt sich aus. In der Meisterschaftswertung liegen wir mehrfach in den Top-Fünf und möchten diese Positionen bis zum Finale verteidigen.“

Bereits am kommenden Wochenende bereitet sich das Team im belgischen Genk auf die in zwei Wochenende stattfindende Deutsche Kart Meisterschaft vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.