Valentin Kluss verteidigt Meisterschaftsführung

11. August 2021, 22:40 | Autor: Oldwig Zobel
Valentin Kluss verteidigt Meisterschaftsführung
Zur dritten Runde des ADAC Kart Masters reiste der Bad Mergentheimer OK Junior-Pilot Valentin Kluss als Führender der Gesamtwertung an den Erftlandring nach Kerpen. Der für das KSM Official Racing Team startende Kluss hatte von den bisherigen vier Finalläufen in Oschersleben und Wackersdorf drei Läufe für sich entscheiden können. Insgesamt 31 Starter aus acht Ländern sorgten für ein qualitativ starkes Fahrerfeld.
 
„Natürlich hoffe ich auf ein Top-Ergebnis. Aber ich weiß auch, dass an einem Rennwochenende viel passieren kann. Ich versuche einfach mein Bestes zu geben,“ schilderte der Vierzehnjährige seine Erwartungen.
 
Nach den Trainingssitzungen am Freitag konnte man davon ausgehen, dass der Rotax Junior Champion von 2020 auch dieses Mal zu den Sieganwärtern zählt. Ab Samstagvormittag trat jedoch ein gravierendes technisches Problem hervor, das Kluss zunehmend einbremste. Mit viel Glück platzierte sich Kluss nach den beiden Vorläufen auf Rang vier. „Mein Speed reichte in den Heats eigentlich nur noch für Platz zehn bis zwölf“, haderte der Youngster mit seinem Schicksal.
 
Trotz aller Bemühungen konnte das Problem auch in der Nacht zum Sonntag zu den Finalläufen nicht gelöst werden. Das verriet auch die Zeitentabelle nach dem Warmup am Sonntagmorgen. „Man hätte das Kart wechseln müssen. Das Reglement lässt das jedoch nicht zu“, so die Erklärung im Umfeld des frustrierten KSM-Piloten, warum sich nichts verbessert.
 
Mit Rundenzeiten, die allenfalls für ein Ergebnis im Mittelfeld gereicht hätten, gelang es Kluss im ersten Finale von Platz vier startend mit einem achten Rang wichtige Meisterschaftspunkte zu retten. Im zweiten Finale ging es erwartungsgemäß trotz großem Kampf weiter nach hinten: Rang elf und weitere fünf Punkte waren der spärliche Ertrag.
 
„Ich bin sehr enttäuscht. Kerpen gehört zu meinen absoluten Lieblingsstrecken. Ich habe hier schon einige tolle Rennen gewonnen. Dieses Mal hatte ich keine Chance. Ich hoffe sehr, dass wir bis zum nächsten Rennen in Ampfing alles in den Griff bekommen. Glückwunsch an Maximilian Schleimer und Lenny Ried“, vergaß Kluss nicht den beiden Laufsiegern zu gratulieren. Im Rennen um den OK Junioren Titel des ADAC Kart Masters konnte der KSM-Pilot seine Führung knapp behaupten.