Solgat-Rookie überzeugt beim ADAC Kart Masters

2. Mai 2017, 13:44 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Solgat-Rookie überzeugt beim ADAC Kart Masters

Am vergangenen Wochenende ging es für Solgat Motorsport nach Ampfing. Auf dem Schweppermanring startete das ADAC Kart Masters in die neue Saison. Mit acht Piloten im Gepäck nahm der BirelART-Importeur am Großevent teil und unterstrich vor allem mit den OK Junior-Schützlingen Maximilian Schulte und Rico Volz sein Potential.

Der Start ins Jubiläumsjahr der größten Kartrennserie des ADAC fand am zurückliegenden Wochenende in Ampfing statt. Zum Auftaktevent der zehnten Saison des ADAC Kart Masters versammelten sich 165 Fahrerinnen und Fahrer auf dem 1.063 Meter langen Kurs östlich von München. Stark besetzte Klassements versprachen dabei schon im Vorfeld spannende Duelle, in denen sich die Solgat-Repräsentanten letztlich mit Bravour behaupteten.

Als Solist ging Lenny Ried bei den Bambini ins Geschehen. Der Youngster legte als Elfter im Zeittraining einen guten Einstieg in das Wochenende hin und behauptete sich auch in den Vorläufen im vorderen Mittelfeld. Nach Position 17 im ersten Wertungslauf, nahm ein Ausfall im zweiten Durchgang dem Nachwuchsrennfahrer jedoch alle Hoffnungen auf bessere Platzierungen.

Gleich vier Fahrer schickte Solgat Motorsport bei den OK Junioren ins Rennen. Allen voran war dabei Bambini-Aufsteiger Rico Volz. Nach Rang neun im Zeittraining schob sich der Schömberger bereits in den Vorläufen mit den Positionen drei und zehn bis auf Rang vier im Zwischenklassement nach vorne und etablierte sich daraufhin auch in den Wertungsläufen unter den schnellsten Piloten des 34-köpfigen Starterfeldes. Als Vierter respektive Fünfter überquerte Rico die Ziellinie und machte sein Debüt-Wochenende perfekt.

Auch Maximilian Schulte stieg hoffnungsvoll ins Kräftemessen ein. Als Dritter nach dem Qualifying und Platz zwei nach den Heats hatte der BirelART-Fahrer beste Karten für die Finalrennen. Im ersten Durchgang warf ein Ausfall den jungen Racer jedoch ans Ende des Feldes zurück. Nichtsdestotrotz überzeugte Maximiilian im zweiten Lauf und kämpfte sich bis auf einen starken 13. Rang nach vorne.  

Jonas Ried zeigte in den Rennen konstante Leistungen und kam zwei Mal als 22. in das Ziel. Teamkollegin Jule Weimann musste hingegen einen Ausfall verzeichnen, schaffte es im Anschluss allerdings noch vom Ende des Feldes bis auf Platz 21 vor.

Matej Kacovsky gab bei den OK Senioren Vollgas. Mit Rang drei im Zeittraining setzte der Tscheche ein Ausrufezeichen und blickte zuversichtlich in Richtung der Rennen. Ein Ausfall in den Vorläufen warf den ambitionierten Rennfahrer jedoch zurück. Als 15. im Zwischenklassement hatte es Matej daraufhin schwer. Im Mittelfeld steckte der Solgat-Schützling im Verkehr fest und kam nicht über Rang 15 und 13 hinaus.

Luke Wankmüller nahm sich von Startplatz zehn aus für das erste Rennen einiges vor, musste allerdings vorzeitig aufgeben und sein Kart im Aus abstellen. Mit einer anschließenden Aufholjagd vom Ende des Feldes bis auf Platz 14 stellte er dennoch sein Können unter Beweis. Auch Andreas Stengel hatte in den Rennen kein Glück. Nach Platz 18 im ersten Wertungslauf, musste der Ellwanger im zweiten Durchgang vorzeitig aufgeben.

Als Solist duellierte sich Adrian Graf bei den Schaltkarts. Auf den Plätzen 25 und 22 in den Rennen lieferte der KZ2-Pilot eine solide Vorstellung ab und sammelte wichtige Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.