Sein Erfolg reißt nicht ab: Maxim Rehm auch in Wackersdorf auf dem Podium

Der zehnjährige Bambini-Fahrer baut seine Gesamtführung weiter aus

30. April 2018, 15:28 | Autor: Fast-Media - Linda Sebode
Sein Erfolg reißt nicht ab: Maxim Rehm auch in Wackersdorf auf dem Podium

Das ProKart-Raceland in Wackersdorf war am vergangenen Wochenende Schauplatz des ADAC Kart Masters – nach Ampfing die zweite Station der überregionalen Rennserie. Das Rennen glänzte mit einem vollen Teilnehmerfeld aus 167 Fahrern in sechs Klassen und absolutem Kaiserwetter. Gewohnt erfolgreich ging Maxim Rehm bei den Bambini an den Start.

Der Zehnjährige war als Gesamtführender angereist. Schon beim Saisonstart in Ampfing legte er eine Top-Performance hin. Seine Qualitäten stellte er danach beim SAKC in Liedolsheim und beim WAKC in Kerpen erneut unter Beweis. Damit war er für das Rennen auf der 1.190 Meter langen Strecke in Wackersdorf natürlich hochmotiviert.

Im Zeittraining stellte er seine Ambitionen direkt unter Beweis und beendete es mit Platz zwei. Leider lief es dann in den Heats nicht ganz so gut für ihn. Im ersten Lauf warf ihn eine Fünf-Sekunden-Strafe wegen eines Frühstarts zurück und wurde dadurch nur neunter. Im zweiten Vorlauf holte er einen starken vierten Platz raus. Im Zwischenklassement landete er damit auf Platz sechs.

„In den Heats habe ich natürlich ein bisschen an Boden verloren und mir war klar, dass ich meine Leistung in den beiden Rennen wieder steigern musste“, so Maxim.

Gesagt, getan: Im Spitzenpulk lieferte er sich tolle Fights und führte auch mehrere Male das Feld an. Damit machte er es nochmal richtig spannend. Leider reichte es letztlich in beiden Rennen nicht zum Sieg. Mit Platz vier und zwei kann er dennoch sehr zufrieden.

„Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, meine Führung in der Gesamtwertung weiter zu festigen. Mit diesem tollen Ergebnis im Rücken gehe ich gespannt in die weitere Saison“, freut sich der Fahrer aus Blaubeuren.

Das ADAC Kart Masters pausiert jetzt erst mal für neun Wochen, bevor es dann in Oschersleben weitergeht. Sein nächstes Rennen absolviert Maxim beim Süddeutschen Kart Cup in Bopfingen. Auch dort geht er als Gesamtführender an den Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.