Schwabe Motorsport feiert Top-Fünf-Ergebnis zum Saisonabschluss

30. September 2014, 9:24 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Schwabe Motorsport feiert Top-Fünf-Ergebnis zum Saisonabschluss

Mit drei Fahrern reiste Schwabe Motorsport zum großen Saisonfinale des ADAC Kart Masters nach Wackersdorf. Bei den Bambini mischte Jan David Fusen nochmal ganz vorne mit und bescherte dem Team einen vierten Platz im Finale.

Vier Monate nach dem Saisonauftakt in Hahn/Hunsrück ging es nun um die letzten Meisterschaftspunkte in der stärksten Kartrennserie Deutschlands. In der Bambini-Klasse starteten Jan David Fusen und Maximilian Schulte für die Birel-Mannschaft, bei den X30 Junioren wollte Rookie Leon Schütze noch einmal attackieren.

Schon im Zeittraining wurde deutlich, dass Jan David Fusen ganz vorne mit mischen kann. Als Zehnter ergatterte er eine gute Startposition für die Vorläufe. Im ersten Durchgang lieferte er sich packende Fights an der Spitze und beendete das Rennen als Sieger. Nicht ganz so perfekt verlief das zweite Rennen, als 13. sicherte er sich am Ende Startposition neun für das erste Finale. In diesem lieferte Jan David eine starke Performance ab und stellte den Anschluss zum Spitzenpulk her. Auf den letzten Metern schaffte er das Kunststück und verbesserte sich noch von Rang sechs auf vier. Leider hatte er im zweiten Durchgang großes Pech und fiel in einem aufregenden Rennen bis auf Rang 28 zurück. In der Gesamtwertung belegte der Kölner nach dem Finale den zwölften Platz.

Der zweite im Bunde Maximilian Schulte erwischte kein perfektes Qualifying und musste in den Vorläufen jeweils aus dem Verfolgerfeld starten. Mit den Plätzen 13 und 18 verbesserte er sich aber auf Platz 23 und setzte seinen Trend in den Finals fort. Obwohl die Positionen 19 und 22 nicht seinen Vorstellungen entsprachen. „Jan hat uns zum Saisonende noch einmal viel Freude bereitet und ist tolle Rennen gefahren. Bei Maximilian sollte es nicht richtig laufen. Er hat im Jahresverlauf einige Male bewiesen, dass er ebenfalls in den Top-Ten zu Hause ist“, fasste Teamchefin Ines Schwabe am Abend zusammen.

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte X30 Junior Leon Schütze. Mit einem elften Rang im Zeittraining gelang ihm ein starker Auftakt, doch in den Vorläufen bereiteten ihm technische Probleme Kopfschmerzen. Beide Male sprang sein Motor im Vorstart nicht an und er musste sein Wochenende vorzeitig beenden. „Wir hätten Leon einen erfolgreicheren Abschluss gegönnt. Nun gilt es die Probleme zu analysieren und zu verhindern“, erklärte Ines Schwabe am Sonntagabend.

Mit dem Fallen der Zielflagge in Wackersdorf ging für Schwabe Motorsport die Saison 2014 zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.