RS Motorsport holt ADAC Kart Masters-Sieg in Oschersleben

Lukas Roos gewinnt bei den X30 Junioren

5. Juli 2022, 18:10 | Autor: Fast-Media I Luca Köster
RS Motorsport holt ADAC Kart Masters-Sieg in Oschersleben

 Äußerst erfolgreich beendete RS Motorsport am zurückliegenden Wochenende die erste Saisonhälfte des ADAC Kart Masters. Die Motorsport Arena Oschersleben lud zu den Wertungsläufen fünf und sechs der Saison und sorgte damit für die Aufmerksamkeit von mehr als 110 Fahrerinnen und Fahrern aus dem gesamten Bundesgebiet sowie den umliegenden Nachbarländern. Lukas Roos setzte die RS Motorsport-Farben dabei mit Bravour in Szene und holte sich die Pole-Position sowie einen Laufsieg im Feld der X30 Junioren.

Der Hochgeschwindigkeitskurs in Oschersleben hatte es am vergangenen Wochenende einmal mehr in sich. Neben den hohen Kurvengeschwindigkeiten auf der 1.018 Meter langen Strecke in der Magdeburger Börde machten Temperaturen an der 30-Grad-Marke die Geschehnisse zu einem anspruchsvollen Unterfangen. Sechs Fahrer griffen für RS Motorsport in den Rennen an – und das mit Erfolg.

Ein Paukenschlag gelang Lukas Roos bereits im Zeittraining der X30 Junioren. Mit der Bestzeit fuhr der Youngster zur Pole-Position und sicherte sich damit beste Chancen für den weiteren Verlauf des Rennwochenendes. Nach guten Vorläufen startete Lukas als Vierter in das erste Rennen und ließ dort den Korken knallen: Mit starken Manövern kämpfte sich der CRG-Pilot an die Spitze und siegte. Mit Rang drei im zweiten Lauf machte der Nachwuchspilot seine Vorstellung letztlich komplett und holte sich den Goldpokal in der Tageswertung.

Im Pendant der Senioren war Franz Baumheier konsequent unter den Top-Fahrern des Events vertreten. Auf den Plätzen acht und sieben holte der Franke wichtige Zähler für das Gesamtklassement und feierte damit am Ende sein bisher bestes Wochenende im ADAC Kart Masters. Maximilian Prunner und Phil Spindler verbuchten in Oschersleben ihre besten Resultate auf den Rängen zwölf und 13. Für Louis Schütze ging es nach einem Unfall leider nicht über Platz 23 hinaus.

Im stark besetzen Starterfeld der Schaltkarts hatte Michael Mrosek die Top-Ten fest im Blick. In den Rennen kämpfte der Routinier als Zwölfter respektive Elfter um wertvolle Punkte und ergatterte in der Königsklasse zwei gute Ergebnisse.

Den Blick in Richtung der zweiten Saisonhälfte des ADAC Kart Masters warf Teamchef Roland Schneider am Abend mit Freude im Gesicht: „Das war ein super Wochenende. Lukas hat bei den X30 Junioren einen grandiosen Job gemacht und ist super Rennen gefahren. Auch bei den Senioren zeigt sich Franz immer mehr als fester Kandidat für die Top-Ränge und unterstreicht sein Potential. So kann es weitergehen!“

Die nächste Reise führt RS Motorsport bereits am kommenden Wochenende ins baden-württembergische Liedolsheim. Dort läutet der Süddeutsche ADAC Kart Cup das Halbzeitrennen der Saison ein.