RS Motorsport führt ADAC Kart Masters an

2. Juni 2015, 8:32 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
RS Motorsport führt ADAC Kart Masters an

In Ampfing starteten am vergangenen Wochenende über 200 Piloten beim zweiten Rennen des ADAC Kart Masters. Mad-Croc-Importeur RS Motorsport war mit zehn Fahrern vertreten und dominierte das Geschehen bei den X30 Junioren. Justin Häußermann räumte ab und übernahm die Gesamtführung in Deutschlands stärkster Kartrennserie.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen starteten die Wertungsläufe drei und vier auf dem Schweppermannring in Ampfing. Roland Schneider schickte gleich in drei Klassen seine Fahrer ins Rennen und erlebte ein zweigeteiltes Wochenende. Für großen Jubel sorgte Justin Häußermann, der Youngster dominierte das Geschehen bei den X30 Junioren. Nach der Pole-Position im Zeittraining, siegte er in beiden Heats und ließ auch in den Finals seinen Gegner keine Chance. Mit einer vollen Punkteausbeute übernahm der Youngster die Meisterschaftsführung im ADAC Kart Masters und sorgte für gute Laune bei Teamchef Roland Schneider: „Die Ergebnisse sprechen für sich. Justin hat sich in Bestform präsentiert und ist geniale Rennen gefahren.“

Weniger Grund zur Freude hatten seine Teamkollegen. René Kircher sorgte nach dem Zeittraining für eine RS Motorsport-Doppelführung und startete als Achter in die Finalrennen. Doch im ersten Lauf wurde er Opfer eines Startunfalls und kämpfte sich vom Ende des Feldes auf Position 19 nach vorne. Im zweiten Rennen reichte es dann zu Platz 15 und einen Meisterschaftspunkt. Noch schlimmer erwischte es Patrick Degenbeck, Nico Wurster und Leon Schütze, das Trio verpasste den Sprung in die Top-20.

Ebenfalls Trübsal bliesen die drei X30 Senioren David Wassermann, Christoph Abt und Simon Degenbeck. Allein David Wassermann schaffte den Sprung in die Finalrennen und sah in diesen als 25. und 28. die Zielflagge.

Deutlich besser waren Bambini Louis Kulke und KF Junior Dennis-Peter Scott unterwegs. Kulke rangierte nach dem Zeittraining nur auf Platz 27, kämpfte sich aber im Verlauf der Heats und Finalrennen weiter nach vorne und mischte schlussendlich als Zwölfter im Spitzenfeld mit. Nach dem Pech in Hahn, freute er sich über seine ersten Meisterschaftspunkte.

Dennis-Peter Scott feierte im starken KF Junior-Feld seine Premiere und nutzte die gewonnene Erfahrung der CIK-FIA Academy Trophy in Zuera. Als 16. startete er in das Renngeschehen und verbesserte sich im Verlauf der Heats auf Gesamtplatz 13. Im ersten Finale legte er nochmals nach, als Zehnter landete er in den Top-Ten und verbuchte prompt seine ersten Punkte. Ein Startproblem kostete leider im zweiten Durchgang wichtige Meter, sodass er nur als 16. abgewinkt wurde.

„Zusammenfassend habe ich ein weinendes und lachendes Auge. Die Jungs haben alle einen tollen Job gemacht, aber es sollte nicht bei jedem laufen. Justin hat unsere Möglichkeiten gezeigt, diese müssen wir nun auf die anderen transportieren. René ist bei den X30 Junioren ebenfalls konkurrenzfähig, doch er hat in den Rennen immer Pech. Toll waren die Resultate von Louis und Dennis, beide haben sich sehr gut gesteigert“, resümierte Roland Schneider am Sonntagabend.

In zwei Wochen wartet auf das Team eine Doppelaufgabe. Dann findet in Genk der zweite Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft statt und in Wackersdorf ist der ADAC Kart Cup gemeinsam mit dem SAKC zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.