Junior-Rookie Marius Zug auf Siegeskurs

2. Juni 2015, 5:20 | Autor: Thomas Zug
Junior-Rookie Marius Zug auf Siegeskurs

Mehr als 210 hochkarätige Teilnehmer; eine der anspruchsvollsten und modernsten Kartbahnen Deutschlands; traumhaftes Frühsommerwetter und eine tolle Zuschauerkulisse waren die Rahmenbedingungen für einen spektakulären zweiten Saisonlauf des ADAC Kart Masters im bayerischen Ampfing.

Neben extrem spannenden Rennen mit teilweise hautengen Entscheidungen und dem im Kartsport üblichen „Lackaustausch“ gelang Rookie Marius Zug aus Mitterscheyern bei seinem erst dritten bzw. vierten Renneinsatz in der KF-Juniorenklasse ein riesiges Ausrufezeichen.

Marius Zug fuhr mit dem fünften Platz im ersten Rennen sichere Punkte für die Gesamtwertung ein und verblüffte die versammelte Konkurrenz mit einem unglaublichen zweiten Platz im zweiten Finalrennen.

„Marius hat für einen Rookie eine unglaubliche Vorstellung gezeigt!“, strahlte sein Techniker und selbst erfahrener Ex-Kart-Profi Michael Sedlmeyr bei der Siegerehrung.

Teamchef und Talentscout Robin Landgraf setzte noch einen drauf: „Marius bestätigt seine derzeit überragende Form und seinen Anspruch bereits im Rookiejahr Rennen gewinnen zu wollen wöchentlich aufs Neue.“

Im Zeittraining blieb der RL Competition Youngster vorerst etwas hinter seinen Möglichkeiten. Mit einer gut kalkulierten Risikostrategie und cleverem Reifenmanagement verbesserte er sich in den Vorläufen und war im anschließenden ersten Finale bereits ein potentieller Anwärter für das Siegerpodium.

Einem fünften Rang im ersten Rennen folgte dann der sensationelle zweite Platz im zweiten Finale und die in Addition aller vier bisher absolvierten Rennen hervorragende vierte Gesamtposition als bester Rookie bei den ADAC Kart Masters Junioren.

„Leider ist Marius noch zu jung, um in der DJKM zu starten. Deshalb wird er am zweiten Juni Wochenende einen Gaststart in der X30 jun. Klasse beim SAKC in Wackersdorf machen“, ergänzt Robin Landgraf vor der Abreise und fügt hinzu:  „Ein herzlicher Dank geht an seinen Mechaniker Michael Sedlmeyr und an CRG für ein wirklich tolles Kart.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.