Podium und schnellste Rennrunde für Julien Koch

Halbzeit des ADAC Kart Masters in Oschersleben

4. Juli 2022, 20:04 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Podium und schnellste Rennrunde für Julien Koch

Die Motorsport Arena Oschersleben begrüßte am Wochenende 118 Fahrerinnen und Fahrer bei der dritten Veranstaltung des ADAC Kart Masters. Mit dabei auch Julien Koch aus Wehrheim, der am Samstag eine wahre Achterbahn erlebte. Am Ende gab es aber mehrere Gründe zum Jubeln.

Nach dem Julien das letzte Rennen des ADAC Kart Masters in Ampfing für seine Prüfungsvorbereitung ausließ, griff er nun wieder voll an. Die Bedingungen waren dabei nicht einfach – hohe Temperaturen verlangten volle Konzentration und eine hohe körperliche Fitness, beides Eigenschaften die Julien bestens erfüllt.

Der Start in das Renngeschehen verlief aber nicht wie erhofft. Im letzten freien Training rollte er nach wenigen Metern mit einem Motorschaden aus. „Das war keine gute Basis für das Zeittraining. Wir wollten unser Setup nochmal mit neuen Reifen testen, dazu kam es leider nicht. Zusätzlich muss ich den reparierten Motor nun im Zeittraining einfahren“, erklärte der 16-jährige Rennfahrer.

Trotz seines Handicaps und des verpassten Momentum seiner Reifen, fuhr Julien in dem starken Feld auf Platz elf. Darauf baute er in den späteren Heats auf. Die Ränge sechs und fünf brachten ihm Startplatz fünf für den Wertungslauf am Sonntagmorgen ein. „Das war nach dem Pech am Morgen, die maximale Schadensbegrenzung. So darf es nun weiter gehen“, freute sich der Schützling des MSC Langenfeld e.V.

Am Sonntag legte das Wetter noch mal eine Schippe drauf. Bei einer Außentemperatur von teilweise über 30-Grad-Cesius, bewies Julien in den Wertungsläufen aber genug coolness. In beiden Rennen verbuchte er die schnellste Rennrunde für sich und wurde am Abend als Zweiter der Tageswertung geehrt. „Mit Platz zwei und drei in den Wertungsläufen bin ich sehr zufrieden. Das Wochenende hat großen Spaß gemacht. Mein Vater und ich sind ein gutes Duo, zusätzlich hat das Rennmaterial perfekt funktioniert“, resümierte der Hesse am Sonntagabend.

In fünf Wochen findet das ADAC Kart Masters seine Fortsetzung. Dann biegt das Championat in Kerpen in die zweite Saisonhälfte ein. Julien startet aber vorher noch vom 28.-31.07. bei der IAME X30 Euro Series im italienischen Castelletto.